Logo

79-Jähriger in Oststadt getötet
Nach Mord in Ludwigsburg: Polizei gibt Einzelheiten zum mutmaßlichen Täter bekannt

Kurz nach der Bluttat werden die Spuren am Tatort gesichert. Foto: Karsten Schmalz
Kurz nach der Bluttat werden die Spuren am Tatort gesichert. Foto: Karsten Schmalz
Ein 43-jähriger Mann ist nach der Bluttat am Dienstagmittag in der Danziger Straße am Mittwoch inhaftiert worden. Ihm wird Mord vorgeworfen. Das Motiv ist unklar, denn das Opfer und der Tatverdächtige haben sich offenbar nicht gekannt.

Ludwigsburg. Ein 79 Jahre alter Mann ist am Dienstagmittag in der Danziger Straße blutüberströmt aufgefunden worden. Passanten hatten die Tat beobachtet. Wie die Obduktion des Leichnams am Mittwoch ergeben hat, sind ihm Stichverletzungen im Oberkörper zugefügt worden.

Sofort nach Bekanntwerden der Bluttat hatte die Polizei eine Großfahndung eingeleitet. Auch mit Unterstützung eines Hubschraubers war nach dem Täter gesucht worden. Letztendlich führte ein Zeugenhinweis zum Erfolg, wie es in der gemeinsamen Mitteilung von Polizei und Staatsanwaltschaft am Mittwoch heißt. Kurz nach 21 Uhr konnte der 43-jährige Mann an einer U-Bahn-Haltestelle in Stuttgart-Mühlhausen festgenommen werden.

Motiv ist noch unklar

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Stuttgart wurde der Tatverdächtige, der aus Somalia stammt, am Mittwoch einem Haftrichter vorgeführt. Dieser erließ einen Haftbefehl wegen Mordes und wies den Mann in eine Justizvollzugsanstalt ein. Die Motivlage ist derzeit noch unbekannt. Aktuellen Ermittlungen zufolge soll es zwischen dem Täter und dem Opfer keine Vorbeziehung gegeben haben.

Die Ermittlungen der Kriminalpolizei des Polizeipräsidiums Ludwigsburg dauern auch nach der Festnahme eines Tatverdächtigen an. Für die weiteren Ermittlungen wurde bei der Kriminalpolizei Ludwigsburg die Ermittlungsgruppe „Goldwasser“ eingerichtet.