Logo

Epidemie

Coronavirus erreicht Kreis: Erster Fall in Benningen

Ein Mann aus Benningen ist der erste am Coronavirus erkrankte Patient im Landkreis Ludwigsburg. Er leidet derzeit nur unter milden Krankheitssymptomen und steht unter häuslicher Quarantäne. Insgesamt erhöhte sich die Zahl der Coronafälle in Baden-Württemberg gestern auf 14.

Proben von Virenverdachtsfällen im Stuttgarter Landesgesundheitsamt. Foto: Marijan Murat/dpa
Proben von Virenverdachtsfällen im Stuttgarter Landesgesundheitsamt. Foto: Marijan Murat/dpa

Kreis Ludwigsburg. „Es besteht auch jetzt kein Grund zur Panik“, betonte Kreis-Gesundheitsdezernent Thomas Schönauer gestern Nachmittag. Der Mann aus Benningen war bei der Influenza-Überwachung aufgefallen: Seine Proben waren im Labor des Landesgesundheitsamtes negativ auf einen Grippeverdacht überprüft und daraufhin automatisch auch auf das Coronavirus untersucht worden. Dieser Verdacht bestätigte sich am späten Donnerstagabend.

Unklar ist, wie und wo sich der Patient aus Benningen angesteckt hat: Bisher konnte kein Kontakt mit einer der bekannten Infektionsketten festgestellt werden, sagte Schönauer unserer Zeitung. Der Mann sei vor seiner Erkrankung weder verreist gewesen noch habe er Großveranstaltungen besucht. Möglicherweise habe er sich im beruflichen Umfeld infiziert. Angesichts des bislang milden Krankheitsverlaufs sei er mit einer Isolierung in den eigenen vier Wänden besser aufgehoben als in einer Klinik. Da er auch keine Kinder habe, die zur Schule oder in eine Kita gingen, müssten aus Sicht des Gesundheitsdezernats derzeit auch keine öffentlichen Einrichtungen im Kreis geschlossen werden.

Es sei auch für den Einzelnen nicht nötig, sich an andere als die bekannten Vorsichtsregeln zu halten, so Schönauer: möglichst viel zu Hause bleiben, kein unnötiger Außenkontakt, kein Besuch von Großveranstaltungen, regelmäßiges und gründliches Händewaschen und Bewegung an der frischen Luft.

Mehr zum Thema in der Ludwigsburger Kreiszeitung, die Sie unter unseren Abo-Angeboten kennenlernen können.

Autor: