Logo

Die Natur lässt sich mit allen Sinnen erleben

Für die Remstal-Gartenschau haben die Naturführer Daisy Knisel und Matthias Hyrenbach neue Touren mit Start in Remseck konzipiert

Daisy Knisel ist viel im Freien unterwegs – hier in Weinstadt mit Insektenhotel und den Remstal-Bienen. Foto: privat
Daisy Knisel ist viel im Freien unterwegs – hier in Weinstadt mit Insektenhotel und den Remstal-Bienen. Foto: privat
350_0900_22089_Matthias_Hyrenbach.jpg

Remseck. Daisy Knisel und Matthias Hyrenbach sind mit ganzem Herzen Natur- und Landschaftsführer. Extra zur Remstal-Gartenschau haben die beiden mehrere Touren konzipiert, die dazu einladen, das Remstal und die Umgebung näher kennenzulernen. Dabei geht es ihnen nicht um bloße Wissensvermittlung. „Wir wollen die Natur erlebbar machen“, sagt Matthias Hyrenbach. Das funktioniere am besten mit naturpädagogischen Ansätzen, ergänzt Daisy Knisel. Mit Aktionen und Verkostungen während der Tour sollen alle Sinne angesprochen werden.

Daisy Knisel hat unter dem Motto „Wo Neckar und Rems sich küssen“ schon mehrere Gruppen durch das Remstal geführt (wir berichteten). Diese Tour wird es auch während der Remstal-Gartenschau geben. Ab Mai wird sie jedoch auch eine Radtour anbieten. „Die werden zurzeit sehr nachgefragt“, begründet sie ihre Entscheidung. Doch sei die Tour nicht sportlich orientiert. Wie auch bei den Wanderungen zu Fuß steht das gemeinsame Erleben der Natur im Vordergrund. Das Fahrrad diene dazu, eine größere Strecke zurücklegen zu können.

Los geht es in Remseck, von dort aus fahren die Teilnehmer nach Waiblingen, um sich auf dem dortigen Gartenschaugelände umzuschauen. Schließlich geht es wieder zurück an den Ausgangspunkt. Dass die Ausflüge dort enden, wo sie anfangen, ist für Daisy Knisel wichtig. „Das macht alles einfacher“, sagt sie. Man muss in diesem Fall nicht auf öffentliche Verkehrsmittel zurückgreifen. Die Tour führt am Fluss entlang, aber auch auf Höhenwegen, von wo aus die Radfahrer einen Ausblick über das Neckartal haben. „Zwischendurch sind einige Überraschungen geplant“, so Knisel. Die werden wohl mit allen fünf Sinnen zu tun haben, ein besonderes Merkmal ihrer Rundgänge.

Auch bei Matthias Hyrenbach steht die Wissensvermittlung nicht im Mittelpunkt. „Ich möchte, dass die Teilnehmer in der Natur runterkommen“, sagt er. Der Freiberger beschäftigt sich in seinen Touren hauptsächlich mit der Menschheits-, Landschafts- und Erdgeschichte. „Die Hintergründe dazu sind das Faszinierende für mich“, so Hyrenbach. Sein Rundgang um Remseck steht deshalb unter dem Motto „Steine, Landschaft, Menschen“. Treffpunkt ist am Hechtkopf in Neckarrems, von dort aus geht es an den beiden Flüssen entlang. Außerdem werden ein Steinbruch, eine Villa Rustica und der jüdische Friedhof besichtigt. „Es wird eine spannende Zeitreise“, verspricht Matthias Hyrenbach. Jeder Teilnehmer soll außerdem einen Stein mitbringen. Was damit geschieht? Das verrät der Naturführer noch nicht.

„Es macht einfach total Spaß, die Touren vorzubereiten“, sagt Daisy Knisel. Sie ist selbst viel in der Natur, immer auf der Suche nach versteckten Plätzen, die ihre Teilnehmer vielleicht noch nicht kennen. Das Neckartal hat es ihr besonders angetan, denn dort ist sie aufgewachsen. Doch auch das Remstal hat sie liebgewonnen, beschreibt es als „wild romantisch“. „Der Kontrast zwischen dem Riesenneckar und der Rems, die munter sprudelt, ist toll“, so die Ludwigsburgerin. Doch nicht nur im Remstal bietet Daisy Knisel Ausflüge an. Auch in Marbach hat sie im Mai und im August eine Radtour mit dem Titel „Vom Wasser über Wiesen zum Wein“ geplant. Mit dabei ist eine Weinverkostung bei den Weingärtnern Marbach. Matthias Hyrenbach zeigt bei einem Angebot in Ludwigsburg außerdem das Biotop Hungerberg. Während diesem Ausflug wird eine Keltenuhr besichtigt und an die Zeit der ersten Siedler erinnert.

Info: Mehr zu den Touren von Matthias Hyrenbach unter Tel. (0.71.41) 7.18.01 oder an matthias.hyrenbach@freenet.de. Daisy Knisel ist unter Tel. (0.71.41) 9.56.85.25 oder per Mail an kontakt@natur-erlebnis-genuss.de zu erreichen.

Autor: