Logo

Insolvenz

DLW-Betriebsrat beruhigt die Mitarbeiter

Bietigheim-Bissingen. Die Mitarbeiter von DLW Flooring in Bietigheim-Bissingen sind nach der neuerlichen Insolvenz ihres Arbeitgebers zwar verunsichert, doch Auswirkungen gibt es derzeit nicht. Das erklärte der Betriebsratsvorsitzende Frank Jungermann gestern gegenüber unserer Zeitung. Es gebe im Zuge der laufenden Sanierungsmaßnahmen bislang keine Anfragen an die Arbeitnehmerseite zu Lohnverzicht oder Jobabbau.

Bietigheim–Bissingen. „Ich weiß nicht, ob wir in Bietigheim noch weiter sparen können, ohne das Unternehmen insgesamt zu gefährden“, sagte Jungermann. Die Belegschaft habe in den vergangenen Jahren rund drei Millionen Euro dazu beigetragen, den Fortbestand von DLW zu ermöglichen. Immerhin sei bei der Übernahme durch den niederländischen Finanzinvestor Fields erreicht worden, dass die rund 730 Beschäftigten des Bodenbelagsherstellers, 360 davon in Bietigheim, weiter nach Tarif bezahlt werden.

Investorsuche positiv bewertet

Grundsätzlich sah die Arbeitnehmerseite das Engagement der holländischen Geldgeber zunächst positiv. „Am Anfang war Unterstützung da“, sagte Jungermann. Warum sich die Fields-Gruppe dann nach so kurzer Zeit zurückziehe, wisse man nicht. Die am Mittwoch bekanntgemachte Ankündigung der Geschäftsführung, einen neuen Investor für DLW suchen zu wollen, bewertet der Betriebsrat positiv. Und man arbeite mit der Chefetage auch bei der Sanierung zusammen, etwa um die Produktion effizienter zu machen, so Jungermann. (jüs)