Logo

Corona

Erneute Absage auch für den Schäferlauf

Auch 2021 wird es kein Rennen über das Stoppelfeld geben. Archivfoto: dpa
Auch 2021 wird es kein Rennen über das Stoppelfeld geben. Foto: dpa
Als kleines Trostpflaster für Kinder haben die Schäferlauffreunde 2020 ein Buch herausgebracht, dessen erste Auflage binnen kurzer Zeit ausverkauft war. Illustration: David Zechmeister
Als kleines Trostpflaster für Kinder haben die Schäferlauffreunde 2020 ein Buch herausgebracht, dessen erste Auflage binnen kurzer Zeit ausverkauft war. Illustration: David Zechmeister

Markgröningen. Der Markgröninger Schäferlauf ist eines der größten und traditionsreichsten Feste des Kreises – doch 2021 wird er ebenfalls nicht stattfinden. Fast zeitgleich zur Entscheidung des Gemeinderats von Bietigheim-Bissingen, den diesjährigen Pferdemarkt abzusagen, hat auch das Markgröninger Gremium „mit großem Bedauern und nach schwerem Ringen um eine Alternativlösung“ einen entsprechenden Entschluss gefasst, teilte die Stadt am Mittwoch mit. Dem Verwaltungsvorschlag sei einhellig gefolgt worden.

„Die aktuelle Pandemielage und insbesondere die ungewisse Planungssituation lassen keine andere Entscheidung zu“, so Bürgermeister Rudolf Kürner. Auch wenn es durch die derzeitigen Impfungen etwas „Licht am Horizont gebe“, sei es unwahrscheinlich, einen Schäferlauf in gewohnter Art und Weise durchzuführen – zu groß wären die Auflagen.

Alles was die Stadt als „Schäferlauf“ veranstaltet, müsse dessen historischer Bedeutung, auch im Sinne der Auszeichnung durch die Unesco als Immaterielles Kulturerbe, gerecht werden. „Ein Schäferlauf, der geprägt ist von Pandemieauflagen und strengen Hygienevorschriften, ist nicht denkbar. Ein Festgeschehen mit einer begrenzten Teilnehmerzahl, mit abgesperrten Bereichen und einer Heerschar an Security zur Einhaltung der Hygienevorschriften und Aussperrung vieler Besucher trägt dem Schäferlauf nicht Rechnung“, so Bürgermeister Kürner weiter.

Getragen wurde diese Entscheidung auch von vielen am Schäferlauf beteiligten Gruppierungen und Organisationen. Die Abfrage im Vorfeld der Gemeinderatssitzung am Dienstagabend habe laut Mitteilung deutlich zum Ausdruck gebracht, dass der Schäferlauf unter den herrschenden Bedingungen dieses Jahr nicht möglich ist.

„Wir hätten Markgröningen sehr gerne ein Stück dieser Normalität zurückgebracht. Es überwiegt jedoch das Interesse und die Pflicht des gesundheitlichen Schutzes unserer Bürger und sämtlicher Besucher. Wir sind davon überzeugt, den Markgröninger Schäferlauf im nächsten Jahr wieder feiern zu können und würden uns sehr freuen, wenn wir dabei weiterhin auf alle bisher und künftig Mitwirkenden zählen könnten“, so Bürgermeister Kürner abschließend. (red)