Logo

kleinkunstmarkt

„Kunst daheim“ auf Anhieb ein Erfolg

Heimat- und Museumsverein Rielingshausen präsentiert neue Veranstaltung in der Kelter – Vom Bienenhotel bis zur Tischdeko

Im rustikal-romantischen Ambiente der Rielingshäuser Kelter präsentieren zahlreiche Aussteller ihre Arbeiten.Fotos: Holm Wolschendorf
Im rustikal-romantischen Ambiente der Rielingshäuser Kelter präsentieren zahlreiche Aussteller ihre Arbeiten. Foto: Holm Wolschendorf
Von links oben im Uhrzeigersinn: Christiane Goerlich bringt die Vase aufs Papier, Susanne Maurer töpfert, und Uli Schauer-Retter zeigt Kreatives neben einem zauberhaften Rosengesteck.
Von links oben im Uhrzeigersinn: Christiane Goerlich bringt die Vase aufs Papier, Susanne Maurer töpfert, und Uli Schauer-Retter zeigt Kreatives neben einem zauberhaften Rosengesteck.
350_0900_22531_19_05_19Wolschendorf_20.jpg
350_0900_22532_19_05_19Wolschendorf_22.jpg
350_0900_22534_19_05_19Wolschendorf_27.jpg

Marbach. Romantik pur mit einer Rosendeko, Rustikales aus Holz und Töpferarbeiten ganz individuell: Unterm Gebälk der vergangenes Jahr sanierten Kelter in Rielingshausen war gestern bei der Ausstellung „Kunst daheim“ des Heimat- und Museumsvereins viel zu sehen und zu erleben.

Zum ersten Mal veranstaltete der Verein einen Kleinkunstmarkt, und das Konzept mit künstlerisch gestalteten, schönen Dingen, Mitmachangeboten, Leckereien aller Art sowie guter Bewirtung kam an. Viele Besucher bevölkerten die Kelter und ließen sich vom Flair inspirieren. Die Aussteller bewiesen, dass viel Potenzial in dem dörflichen Stadtteil steckt.

Das betonte auch Claudia Tannheimer vom Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz in Baden-Württemberg bei der Eröffnung. Sie warb für mehr Regionalität und sah die Veranstaltung in der Kelter als ideale Plattform, um Produkte aus eigener Herstellung mehr in den Mittelpunkt zu rücken.

Selbstgemacht traf dabei nicht nur auf das präsentierte Kunsthandwerk zu, sondern auch auf viele weitere Produkte. Beispielsweise auf die Nudeln und das Brot, deren Herstellung Sabine Stickel zeigte, während die Steinheimer Kräuterpädagogin Claudia Nafzger mit kulinarischen Ideen rund um heimische Kräuter lockte. Oder die Nistkästen, die die Kinder unter Anleitung von Alfons Spiller bauen konnten.

Es zeigte sich, dass verantwortliche Produktion viele Bereiche betrifft. So auch die Wildbienenhotels, die Heinz Fütterling herstellt, und die mit der in Baumärkten erhältlichen Billigware nichts gemein haben. Er stellt seine hölzernen Hotels komplett selbst her und achtet auf das, was die Wildbienen und Schwebfliegen brauchen. Auf jeden Fall kein mit Insektiziden behandeltes Billigholz.

Welche Kunstschätze aus heimischem Holz entstehen können, zeigte Mattias Schadt aus Rielingshausen mit seinen dekorativen Objekten. Ebenfalls aus Rielingshausen kommt Tanja Hörmann, die hübsche Tischdekorationen beigesteuert hatte. Die Näharbeiten von Dagmar Stickel und Vanessa Maier aus Rielingshausen überzeugten durch hohe Qualität und gestalterische Finesse, während die Papierkunst von Uli Schauer-Retter schön anzuschauen war.

Upcycling ist im Trend, und dass aus Kaffeetüten schicke Einkaufstaschen entstehen können, zeigte Lore Fütterling. Die Textilkunst von Lore Ehrenberg aus Ludwigsburg überzeugte ebenso wie das Textildesign von Renata Domagalla aus Stuttgart. Ein Blickfang waren die interessant bemalten Holzstelen von Petra Mayr und Thilo Schick aus Rielingshausen,. Bei der Töpferin Susanne Maurer aus Marbach konnten Kinder selbst aktiv werden und formten aus Ton Gegenstände ihrer Wahl oder sie ließen sich beim Coki-Verein Rielingshausen bunte Gesichter schminken.

Das Besondere an diesem Kleinkunsttag war auch, dass mit Christiane Goerlich aus Rielingshausen und Silja Nawrath aus Stuttgart zwei bildende Künstlerinnen an der Staffelei saßen. Die Besucher konnten ihnen also beim kreativen Prozess über die Schulter schauen. Das Angebot rundeten außerdem Objekte der Modellflieger Aspach ab. Deren Modellflugzeuge waren echte Hingucker, vorneweg der Großraumflieger A 380, den Jugendliche im Rahmen des Comenius-Programms der EU gefertigt hatten.

Das Stöbern und Schauen in der Kelter versüßten der Förderverein der Quellengrundschule Rielingshausen und der Freundeskreis Rielingshausen mit ihrer Bewirtung. Bei Maultaschen sowie Kaffee und Kuchen konnten sich die Besucher stärken. Die Vorsitzende des Heimat- und Museumsvereins, Chris Scheuing-Bartelmess, freute sich mächtig über die gute Resonanz. Künftig soll es einmal im Jahr eine Veranstaltung des Vereins in der Kelter geben, versprach sie.

Autor: