Logo

REMSTAL-GARTENSCHAU

Mit allen Sinnen auf Erlebnistour

Für die Remstal-Gartenschau hat die Natur- und LandschaftsführerinDaisy Knisel eine Wandertour konzipiert.Bei dieser soll es aber nicht um bloße Weitergabe von Informationen gehen. Stattdessen setzt die Ludwigsburgerin alle Sinne ein.

352_0029_551983_Ludwigsburger_Kreiszeitung_12

REMSECK. Daisy Knisel ist gern in der Natur unterwegs. Und sie liebt ihre Heimat, die Gegend  um Ludwigsburg. „Den Neckar kenne ich in- und auswendig“, sagt sie. Als ihre Kinder aus dem Haus waren, suchte die Ludwigsburgerin eine neue Herausforderung. Deshalb machte sie die Ausbildung zur zertifizierten Natur- und Landschaftsführerin. Auf der Suche nach Beiträgen zur Remstal-Gartenschau, die ab Mai 2019 entlang der Rems stattfindet, wurde die Stadt Remseck auf sie aufmerksam. Die Tour „Wo Neckar und Rems sich küssen“ hat Knisel extra für die Gartenschau konzipiert. Am Wochenende hat der Auftakt mit der ersten Gruppe stattgefunden.

Eine klassische Führung ist es nicht, was Knisel sich überlegt hat. „Meine Touren sollen ein Naturerlebnis mit allen Sinnen sein“, sagt sie. Deshalb verzichtet sie auf den oftmals typischen Ablauf einer Wanderführung: laufen und erzählen. Daisy Knisel baut Aktionen in ihren Spaziergang ein, bei denen die Teilnehmer selbst aktiv werden können. Am Neckarstrand etwa holt sie eine kleine Schatzkiste aus ihrem Rucksack. Darin sind Dinge, mit denen Geografie bildlich erklärt wird. An anderer Stelle singen die Teilnehmer gemeinsam ein Lied. Zwischendurch schließen alle die Augen, um sich der Geräusche im Umfeld bewusst zu werden. Sicher war sich Knisel nicht, wie diese Ansätze der Naturpädagogik ankommen werden. Doch die Teilnehmer ihrer ersten Remstal-Tour waren begeistert. Genau das ist es, was Daisy Knisel machen möchte: Andere Menschen für die Landschaft, die sie so sehr liebt, begeistern. Auch und vor allem diejenigen, die in der Gegend wohnen. „Alte Remsecker waren verwundert, dass ich ihnen Stellen gezeigt habe, die sie nicht kannten“, sagt sie.

Neben den Wandertouren wird sich Daisy Knisel für die Remstal-Gartenschau auch zwei Fahrradtouren durch die Umgebung ausdenken. „Für eine habe ich schon Ideen im Kopf“, sagt die Ludwigsburgerin, die schon mehrmals mit dem Fahrrad am Neckar entlanggefahren ist. Während der Gartenschau wird sie von Mai bis Oktober jeden Monat jeweils eine Wanderung und eine Radtour durch Rems- und Neckartal anbieten. Bei der Führung „Wo Neckar und Rems sich küssen“ legt sie je nach Jahreszeit andere Schwerpunkte. Im Frühling wird sie auf Frühjahrsblüher eingehen, bei der Wanderung am Samstag ging es um die Weinberge und Streuobstwiesen. „An einer Stelle oberhalb der Rems gab es eine kulinarische Überraschung“, verrät Knisel. Für die Teilnehmer an ihrer Tour gab es eine Weinverkostung. Daisy Knisel hatte jeweils eine Flasche aus dem Neckar- und dem Remstal dabei. Wenig später konnten die Wanderer verschiedene Äpfel probieren. „Ich habe dazu extra Äpfel aus dem Remstal gekauft“, sagt Knisel. Neben der Stärkung mit Vitaminen wollte sie aber auch einen Appell an die Teilnehmer richten: „Es ist wichtig, die Streuobstwiesen zu erhalten“, sagt Knisel.

Am Ende saßen alle Wandertour-Teilnehmer am Ufer des Neckars. Die Sonne ging gerade unter und spiegelte sich im Wasser. Als perfekte Urlaubsstimmung beschrieb ein Teilnehmer die Atmosphäre. Daisy Knisel erzählte von Mark Twain. Der Autor habe einmal von der Schönheit Deutschlands geschwärmt, die man erst vollständig begreifen könnte, wenn man mit dem Floß den Neckar runtergefahren wäre. Da deutete ein Teilnehmer auf den Fluss und rief begeistert: „Da kommt ein Floß!“ Und tatsächlich: An den Wanderern vorbei paddelten ein paar Jugendliche dem Sonnenuntergang entgegen. „Das war das Sahnehäubchen auf einem wunderschönen Tag“, sagt Knisel.  

Autor: