Logo

Sommerserie: Besondere Gärten
Romantischer Traum in Grün in Erdmannhausen

Anja Lebèus mitten in ihrem grünen Refugium. Die gelernte Technische Zeichnerin weiß, wie man Pflanzen und Dekoobjekte kombiniert.Fotos: Ramona Theiss
Anja Lebèus mitten in ihrem grünen Refugium. Die gelernte Technische Zeichnerin weiß, wie man Pflanzen und Dekoobjekte kombiniert.Fotos: Ramona Theiss
Alte Holzläden gekonnt in Szene gesetzt.
Alte Holzläden gekonnt in Szene gesetzt.
Von Efeu umrankte Schönheit.
Von Efeu umrankte Schönheit.
Auf jedem Tisch, in jedem Gefäß grünt und blüht es.
Auf jedem Tisch, in jedem Gefäß grünt und blüht es.
Besonderer Tischschmuck.
Besonderer Tischschmuck.
In unserer Sommerserie stellen wir besonderes Gärten vor. Heute der Garten der Familie Lebèus in Erdmannhausen.

Erdmannhausen. Schon der üppig bepflanzte Vorgarten im Nelkenweg und die beiden die Haustüre einrahmenden Töpfe mit prächtigen Buntnesseln machen deutlich: Hier lebt jemand mit dem berühmten grünen Daumen. Anja Lebèus bittet hinein und durch das im Vintage-Stil eingerichtete Wohnzimmer geht es in den Garten, der einem romantischen Traum gleicht.

Viele Details prägen ihn, er ist naturnah, aber auch strukturiert und verfügt über mehrere „Zimmer“. Hier der Bereich mit den Stauden und der Vogeltränke, dort ein weiterer Sitzplatz, der sich auch auf das angrenzende Rasenstück erweitern lässt. Hier die Sammlung mit den hübschen Myrtenbäumchen und hinten im Eck das neue Gewächshäuschen mit dem Tomatenstrauch und seinen üppig roten Früchten. „Mein Lieblingsblick ist der vom Esszimmer durch den Rosenbogen“, sagt Anja Lebèus, die hier zusammen mit ihrem Mann Reinhard lebt. Beide pflegen und hegen den Garten, der längst auch andere Menschen inspiriert.

Trauben und Mini-Kiwis vom Strauch

Dreimal im Jahr öffnen sie ihn für Publikum, das vor allem eines erfährt: Um romantisches Flair zu erzeugen, braucht man nichts Neues: „Es reichen alte Dekoartikel oder Dinge vom Flohmarkt, um etwas Schönes nach dem Vorbild britischer Gärten zu schaffen“, sagt Anja Lebèus. Sie müssen in jedem Fall Patina haben und an frühere Zeiten erinnern. So wie die von Efeu umrankten Steinskulpturen. Weinlaub schmückt die Terrasse mit dem robusten Holztisch und den Sesseln aus Geflecht samt den die Wand zierenden alten Fensterläden. Trauben können ebenso wie Mini-Kiwis vom Strauch genascht werden. „Mit dem Quittengelee wird es aber wohl nichts“, sagt Anja Lebèus. Der Baum habe die Früchte viel zu früh abgeworfen.

Von Hitze und Trockenheit als vermuteter Ursache ist im Garten des Ehepaars aber wenig zu sehen – weil durch die vielen rankenden Pflanzen und die kleinen Bäume für Schatten gesorgt ist. Und wenn in der kälteren Jahreszeit das üppige Grün verschwunden ist, bekommt der Garten einen neuen Reiz. „Mit Raureif sieht er auch sehr schön aus“, berichtet das Ehepaar.

Anja Lebèus achtet bei der Gestaltung ihres Gartens auch auf die Ökologie. Insekten tummeln sich hier gerne und selbst im Spätsommer blüht es noch in den schönsten Farben, was Schmetterlinge und Bienen danken. Und bei aller Struktur hat auch die wildblühende Akelei ihre Daseinsberechtigung. Das kleine Gewächshaus ist ein neues Projekt. „Wir sind da noch nicht ganz fertig“, erzählt Anja Lebèus. Dabei bleibt das Ehepaar seiner Linie treu: Neues wird dafür nicht gekauft, und so wurde im Internet alter Bruchstein aus dem Elsass erworben, um den Vintage-Charme des Gartens zu erhalten.

Vor zwölf Jahren noch eine Wiese

Vor zwölf Jahren erwarb das Ehepaar das Doppelhaus. Der 120 Quadratmeter große Garten bestand seinerzeit nur aus einer Wiese, die Terrasse war schmal und eigentlich nur zum Begehen geeignet. Anja Lebèus machte sich an die Gestaltung und verwendete dafür nur gebrauchte Beton- sowie Natursteine. Beim Bepflanzen bewies sie gärtnerisch-floristische Kompetenz, entsprechende Kenntnisse hatte sich die Technische Zeichnerin, die zuletzt im Industriedesign tätig war, im Rahmen einer Ausbildung ohne Abschluss angeeignet. Seither bietet sie auch florale Dekorationen für Feierlichkeiten aller Art sowie Workshops an. Sie hat die Gabe, jede Pflanze zur Königin zu machen. Etwa den Efeu als Tischschmuck, der sogar eine Krone aufhat. Die bewundert auch Enkelin Eline, die derzeit Ferien bei den Großeltern macht.

Zur Serie

In unserer Sommerserie stellen wir immer mittwochs und freitags besondere Gärten im Landkreis Ludwigsburg vor.