Logo

Die schönsten Biergärten Ludwigsburgs
Badgarten: Was hier unter Kastanien am besten schmeckt

Serviceleiterin Madeleine Deuerling präsentiert einen Badgarten-Klassiker: Maultaschen mit Kartoffelsalat. Fotos: Holm Wolschendorf
Serviceleiterin Madeleine Deuerling präsentiert einen Badgarten-Klassiker: Maultaschen mit Kartoffelsalat. Fotos: Holm Wolschendorf
Wo die Bäume keinen Schatten spenden, sind große Sonnenschirme aufgespannt.
Wo die Bäume keinen Schatten spenden, sind große Sonnenschirme aufgespannt.
Der Badgarten ist eines der ältesten Lokale der Stadt.
Der Badgarten ist eines der ältesten Lokale der Stadt.
Flammkuchen vegetarisch....
Flammkuchen vegetarisch....
... und Flammkuchen Elsässer Art.
... und Flammkuchen Elsässer Art.
Im Winter kann man im Gewächshaus essen.
Im Winter kann man im Gewächshaus essen.
Der Badgarten hat sieben Tage die Woche geöffnet.
Der Badgarten hat sieben Tage die Woche geöffnet.
Spielbereich für Kinder: Rutsche, Sandkasten, Spielhäusle - und im Herbst jede Menge Kastanien.
Spielbereich für Kinder: Rutsche, Sandkasten, Spielhäusle - und im Herbst jede Menge Kastanien.
Wenn man von Gartenwirtschaften in Ludwigsburg spricht, dann darf einer auf keinen Fall fehlen: der Badgarten. 1826 wurde er als eines der ersten Lokale in Ludwigsburg eröffnet, und obwohl er einen riesigen Außenbereich hat, ist er streng genommen kein Biergaren im engeren Sinne.

Ludwigsburg. Selbst an einem heißen Tag kann man es hier gut aushalten. Die riesigen Kastanien spannen ihr Blätterdach über Tische und Stühle. Hier ist genug Schatten für alle da. „Bei uns ist es immer zwei bis drei Grad kühler als in der Innenstadt“, sagt Inhaber Nenad Sredan. Er hat vor sechs Jahren den Badgarten übernommen und sagt über sich selbst: „Ich bin ein Vollblutgastronom.“

Der Badgarten, so sagt Sredan, sei eigentlich ein Restaurant mit großem Außenbereich. „Bei uns werden alle Tische voll bedient.“ In einem klassischen Biergarten herrsche Selbstbedienung.

Entspannte Stunden unter Kastanien

Die Gäste schätzen den Service, verbringen oft mehrere Stunden hier unweit der Innenstadt und doch mitten im Grünen. Kinder können im Sandkasten spielen, rutschen oder das Spielhaus in Beschlag nehmen. Eine besondere Attraktion sind im Herbst die vielen Kastanien, die von den Kindern mit Begeisterung aufgesammelt werden. „Bei mir muss man nicht unbedingt was essen, bei mir soll man sich wohlfühlen“, sagt Sredan. Und wenn hier am Nachmittag Mütter bei einer Tasse Kaffee sitzen und die Kinder spielen, sei das absolut willkommen.

Von Vegan bis Schwäbisch

Jung und innovativ soll das Konzept des Badgarten sein, angesprochen fühlen sich aber Menschen über Generationen hinweg. „Wir sehen oft Familien von den Großeltern bis zu den Enkeln.“ Das liegt nicht zuletzt an der Speisekarte. Auf der wechselnden Monatskarte findet man innovative und moderne Gerichte, gerne auch was Veganes. Aktuell wird dort zum Beispiel eine „Good Life Bowl“ angeboten oder dreierlei vegane Vorspeisen auf der Etagere. Die schwäbische Küche kommt nicht zu kurz. Maultaschen, Fleischküchle, Spätzle, Kartoffelsalat – „wir machen alles selbst!“. Bei Kindern beliebt ist die Kiddie-Box mit Pommes, Chicken Nuggets, Getränk und Spielzeug.

Wenn es kühler wird im Badgarten, wärmen Schaffelle die Gäste, und in der kalten Jahreszeit stellt Nenad Sredan beheizte Gewächshäuser auf, in denen man romantisch essen kann. Was in der Coronazeit aus der Not geboren wurde, steht bei den Gästen auf der Beliebtheitsskala inzwischen ziemlich weit oben. Und während der Biergarten mit seinen gut 200 Sitzplätzen zwischen Mitte April und Mitte Oktober geöffnet ist, läuft der Betrieb im angrenzenden Restaurant das ganze Jahr über.

Unter den Schuhsohlen knirscht der Kies. Hin und wieder sinkt ein Kastanienblatt zur Erde. Und die Sonne zeichnet durch das Blätterwerk warme Schatten auf die Erde. Biergartenzeit im Badgarten.

Fünf Fakten

Das muss man probiert haben:

Hausgemachte Maultaschen mit Kartoffelsalat – ein Badgarten-Klassiker.

Das kostet ein Bier:

Ein Glas 0,5 l Export-Bier kostet 4,80 Euro.

Das kostet das Essen:

Vom großen Gartensalat für 9,90 Euro über hausgemachte Fleischküchle für 14,80 Euro bis hin zum Rostbraten mit Spätzle für 26,50 Euro.

Das Besondere:

Die alten Kastanien.

Für Kinder:

Viel Platz und Freiraum zum Spielen, Sandkasten, Rutsche und mehr.