Logo

Deutsch-französische Begegnungen
Ein Festakt der Freundschaft – diesmal für geladene Gäste im Ludwigsburger Schloss

Der französische Staatspräsident Charles de Gaulle 1962 bei seiner Rede im Schlosshof. Foto: Baumann/LKZ
Der französische Staatspräsident Charles de Gaulle 1962 bei seiner Rede im Schlosshof. Foto: Baumann/LKZ
350_0900_45220_Fahnen.jpg
60 Jahre „Rede an die deutsche Jugend“ von Staatspräsident Charles de Gaulle wird im Ordenssaal gefeiert – Ministerpräsident Winfried Kretschmann als Ehrengast

Ludwigsburg. Damals, als Charles de Gaulle 1962 nach Ludwigsburg kam, strömten interessierte Bürger in Scharen herbei. Spontan war der Schlosshof für sie geöffnet worden. Groß gefeiert wurde auch vor zehn Jahren, Kanzlerin Angela Merkel und der französische Präsident Francois Hollande spazierten fröhlich durch die Menschenmenge im Schlosshof.

Diesmal ist alles etwas verhaltener, die Regierungschefs der beiden Länder bleiben aus. Das ist auch der Grund dafür, warum die Feier im Ordenssaal des Schlosses und nur für geladene Gäste stattfindet, wie Pressesprecher Peter Spear von der Stadtverwaltung auf Nachfrage mitteilt. Verwiesen wird auf den begrenzten Platz und den Brandschutz, weshalb die Personenzahl eingeschränkt werden musste.

Gefeiert wird also am Freitagvormittag mit geladenen Gästen im Ordenssaal, vorab dürfen sich die Gäste ins Goldene Buch der Stadt eintragen. Ministerpräsident Winfried Kretschmann, erst vor kurzem in Ludwigsburg unterwegs, wird wieder hier sein. Frankreich schickt die junge Staatssekretärin für Jugend, Sarah El Hairy. Aus Berlin hat sich niemand angekündigt.

Florian Hassler, in Baden-Württemberg für politische Koordinierung und Europa zuständig, wird teilnehmen, ebenso von französischer Seite noch Brigitte Torloting (Region Grand Est) und Marie-Noelle Biguinet (Bürgermeisterin in Montbéliard).

Rede an die europäische Jugend

Beim Festakt wird der Gewinner des Redewettbewerbs eine „Rede an die europäische Jugend“ halten. Initiiert wurde die Aktion vom Deutsch-Französischen Jugendwerk.

Aus Anlass des Jubiläums der de -Gaulle-Rede vor 60 Jahren werden auch Delegationen aus den Partnerstädten anreisen. Angekündigt haben sich Vertreter aus den Partnerstädten Montbéliard (Frankreich), Saint Charles (USA) und Caerphilly (Wales). Sie werden drei Tage in der Stadt verweilen. Eine gemeinsame Teilnahme am Festakt ist ebenso vorgesehen wie ein Besuch der Venezianischen Messe. Zudem sind Gespräche über Projekte der künftigen Zusammenarbeit geplant, teilt die Stadt mit. Das Treffen mit den Delegationen sei getragen von dem Bestreben, durch die persönlichen Begegnungen der Menschen aus den beteiligten Ländern den Zusammenhalt zu stärken.

Frankreich bei Führungen erleben

Charles de Gaulle auf andere Weise kann jeder mit neuen Führungen erleben, die das Schloss anlässlich des Jubiläums anbietet. Den Auftakt zu den Charles-de-Gaulle-Monaten bildet die Sonderführung „Württemberg und Frankreich. Zeugnisse einer 600-jährigen Beziehung in Schloss Ludwigsburg“. Die Schätze des Schlosses erzählen Geschichten von Krieg und Frieden, von Familien und Zukunftsvisionen. Welche diese sind? Die Sonderführungen am Sonntag, 18.September, und am Sonntag, 16. Oktober, verraten es jeweils um 15 Uhr. Ein hoher Gast und ein entscheidender Moment: Am Samstag, 24. September, und am Samstag, 29. Oktober, dreht sich um 14 Uhr alles um den Kaiser von Frankreich. Napoleon machte Württemberg zum Königreich – und die Hofdame Katharina von Spiegel war dabei. Aus erster Hand berichtet sie den Gästen von den grandiosen Empfängen und opulenten Banketten im Schloss.

„Très chic!“ wird es am Sonntag, 25. September, und am Sonntag, 9. Oktober, jeweils um 14 Uhr. Bei der Sonderführung im Modemuseum erleben die Besucher herausragende Kleidungsstücke vom Barock bis in das 20. Jahrhundert. Eine telefonische Anmeldung für die Sonderführungen ist erforderlich unter (071 41) 18 64 00.