Logo

jUgend

Ein Freiwilligenjahr für die Kultur

Junge Menschen bekommen Zertifikat überreicht – Die Wüstenrot Stiftung unterstützt seit Jahren finanziell

Diese sieben haben ein Freiwilliges Soziales Jahr Kultur in Ludwigsburg geleistet. Foto: Holm Wolschendorf
Diese sieben haben ein Freiwilliges Soziales Jahr Kultur in Ludwigsburg geleistet. Foto: Holm Wolschendorf

„Es ist eine Spielwiese, auf der man sich austoben kann“, so hat Aleksej Nutz das Freiwillige Soziale Jahr Kultur beschrieben. Am vergangenen Mittwoch war der Bildungsreferent der Landesvereinigung Kulturelle Jugendbildung zu Gast in Ludwigsburg, um sieben jungen Menschen ihr Zertifikat für ihre einjährige Tätigkeit in einer Ludwigsburger Kultureinrichtung zu überreichen.

Miriam ist eine von ihnen. Sie hat ihr Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ) im Stadtarchiv geleistet. Ihr Projekt war es, eine Ausstellung mit historischen Sportbildern anlässlich des Landesturnfestes auf die Beine zu stellen. Das Landesturnfest musste am Ende coronabedingt abgesagt werden, die Ausstellung, die Miriam zusammengestellt hat, gibt es aber online auf der Internetseite des Stadtarchivs zu sehen. „Meine Cousine hatte auch ein FSJ Kultur gemacht, so bin ich darauf aufmerksam geworden“, erzählt Miriam. Jetzt möchte sie Kulturwissenschaft studieren.

„Das Jahr ist für alle ein bisschen anders gelaufen als geplant“, sagt Wiebke Richert, Leiterin des städtischen Fachbereichs Kunst und Kultur. Nichtsdestotrotz hätten alle das Beste aus ihrem Jahr daraus gemacht. „Es tut den Einrichtungen gut, mit jungen Menschen zusammenzuarbeiten“, so Richert. Sie brächten neue Sichtweisen und frischen Geist mit. So sei das FSJ Kultur für beide Seiten eine bereichernde Erfahrung.

Von manchen Projekten werden die Einrichtungen noch lange zehren, wie zum Beispiel die Jugendmusikschule. Silvia hat eine Notenbibliothek angelegt und eingerichtet - endlich wieder Überblick im Notenchaos! „Ich habe den Tipp mit dem FSJ Kultur von der Arbeitsagentur bekommen“, erzählt Silvia. Jetzt möchte sie Bibliothekswesen studieren.

Seit Jahren unterstützt die Wüstenrot Stiftung die FSJ-Kultur-Stellen in Ludwigsburg. Verena Krubasik, Projektleiterin bei der Stiftung, sprach von einer „goldrichtigen Förderung“. Ziel der Stiftung sei es, Kultur zu erhalten. „Ihr seid Kulturbewahrer!“ Zudem biete das Freiwillige Soziale Jahr die Möglichkeit, „echte Persönlichkeiten heranzubilden und neue Potenziale freizulegen“.

Sofie und Mika haben ihr Jahr im Ludwigsburg Museum absolviert. Ihr Aufgabenspektrum war vielseitig und reichte vom Kinderworkshop bis zum Instagram-Account. Auch die Kunstschule Labyrinth sowie die Theaterakademie hatten Freiwillige für ein Jahr. Miriam, Silvia und all die anderen werden nun ins Studium oder in die Berufsausbildung gehen. Ihnen folgen neue Freiwillige nach, die ebenfalls wieder neue Projekte in den Kultureinrichtungen der Stadt betreuen.

Autor: