Logo

Eine Hütte im Stil von Burkina Faso

Präsentation des städtischen Engagements für Afrika auf dem Rathaushof

350_0900_19201_24_04_18Wolschendorf_40.jpg
Oberbürgermeister Werner Spec bei der Eröffnung der burkinischen Hütte auf dem Rathaushof. Foto: Holm Wolschendorf

Ludwigsburg. Die runde Hütte mit dem Schilfdach fällt schon von weitem auf. Sie scheint nicht so richtig auf den Ludwigsburger Rathaushof zu passen, dabei ist sie hier, in dieser Stadt, genau richtig. Denn seit 2006 gibt es eine Kooperation zwischen Ludwigsburg, dessen französischer Partnerstadt Montbéliard sowie Kongoussi in Burkina Faso (Afrika). Zunächst als private Initiative mit dem Förderkreis Burkina Faso gestartet, stieg wenig später auch die Stadt Ludwigsburg mit ein. „Wenn wir Europäer nicht helfen, die Probleme Afrikas zu lösen, kommen die Probleme Afrikas zu uns“, sagte Oberbürgermeister Werner Spec gestern bei der Eröffnung der burkinischen Hütte.

In der über zehnjährigen Entwicklungszusammenarbeit war Ludwigsburg an verschiedenen Projekten beteiligt. Über diese kann man sich nun in der afrikanischen Hütte informieren. Da wird beispielsweise über neue Brunnen informiert, die nun sechs Dörfer mit frischem Wasser versorgen. Oder über den Bau von 80 Latrinen, der Dünger-Gewinnung sowie die Ausstattung mehrerer Dörfer mit solarbetriebenen Getreidemühlen. Zudem gibt es zahlreiche Informationen über die Lebensverhältnisse in Kongoussi.

Einen Scheck über 13 000 Euro übergab der Freundeskreis Burkina Faso an die Stadtverwaltung. Es sei sein Beitrag am Brunnen-Projekt, sagte Erster Bürgermeister Konrad Seigfried, der gleichzeitig Vorsitzender des Fördervereins ist.