Logo

Festanstellung für die MusikImpuls-Lehrkräfte

Seit acht Jahren gibt es die Ludwigsburger MusikImpulse. Das Projekt findet wöchentlich an Kindertagesstätten und Grundschulen statt und soll Kindern den Zugang zu musikalischer Bildung erleichtern. Im Schuljahr 2019/20 nahmen 1073Kinder an 97Kursen teil. Damit sind die MusikImpulse zu einer elementaren Grundlage der Jugendmusikschule geworden.

„Pädagogische Grundlage des erfolgreichen Elementarprojekts der MusikImpulse sind die Lehrkräfte“, heißt es im Jahresbericht der Jugendmusikschule. Ihr engagierter musikalischer Einsatz mit langjährig erworbener Fachkompetenz sei weithin sichtbar. Diesem Stellenwert werde eine Beschäftigung in freier Mitarbeit nicht länger gerecht.

„Uns ist es wichtig, den Lehrkräfte-Stamm zu erhalten“, sagt Christiane Schützer, die Geschäftsführerin der Jugendmusikschule. Deshalb ist geplant, dass ab 1.Januar 2021 die MusikImpuls-Lehrkräfte fest angestellt werden. Nach der Sommerpause soll der Gemeinderat darüber beraten. Das sei schon länger im Gespräch, so Schützer. Denn die elementaren Fächer seien bei der Künstlersozialkasse, die freischaffenden Künstlern eine gesetzliche Sozialversicherung ermöglicht, ins Hintertreffen geraten. Außerdem bekommen die Lehrkräfte zwei Monate im Sommer kein Geld, wenn sie nicht fest angestellt sind.

Gerade in den vergangenen Monaten sei deutlich geworden, wie wichtig ein sozialversichertes Arbeitsverhältnis ist. Für einige Lehrkräfte seien Mitte März die Einnahmen komplett weggebrochen, Geld vom Land habe es auch nicht gegeben. „Es liegt sehr viel an den Lehrkräften, wenn man möchte, dass das Projekt über Jahre funktioniert“, sagt die Leiterin der Jugendmusikschule. Und das soll es: Auch die Stadträte haben sich bei einer Sitzung kürzlich klar dazu bekannt, das Projekt MusikImpulse langfristig fortzusetzen.

Die neuen Verträge mit Laufzeit vom 1.Oktober eines Jahres bis zum 30.September des Folgejahrs sind keiner tarifgebundenen dynamischen Steigerung unterworfen und bei gleichem Stundensatz zuzüglich Sozialversicherung kalkuliert, heißt es im Jahresbericht. Wegen der angespannten Finanzlage der Stadt habe sie selbst den Vorschlag gemacht, die Mehrkosten auch ohne eine zusätzliche städtische Förderung zu stemmen, so Schützer. Das wäre mit einem steigendem monatlichen Schülerbeitrag von 15,80 Euro möglich.

Die sozialverträgliche Durchführung der MusikImpulse sei aber weiterhin wichtig. Die Stipendien der Ludwigsburg Card bieten den niederschwelligen Zugang mit monatlichem Beitrag in Höhe von 6,32 Euro, das Bildungspaket, das einkommensschwache Eltern bei der Bundesregierung beantragen können, ermöglicht kostenfreien Zugang. (cars)