Logo

Kürbisausstellung Ludwigsburg 2022
Im Kürbis über den See: Kürbisregatta im Blühenden Barock am Wochenende

In den Kürbissen ist Platz für eine Paddlerin oder einen Paddler. Archivfoto: Ramona Theiss
In den Kürbissen ist Platz für eine Paddlerin oder einen Paddler. Archivfoto: Ramona Theiss
In den Kürbis, fertig, los! Im Blühenden Barock findet am Samstag, 17., und Sonntag, 18. September, wieder die Kürbisregatta statt. Am Samstag können alle ausprobieren, wie weit sie im ausgehöhlten Kürbis über den See kommen.

Ludwigsburg. Im Kürbis über einen See zu paddeln klingt absolut verrückt? Ist es vielleicht ja auch, aber bei der Kürbisregatta im Blühenden Barock ist genau das am Wochenende zu beobachten. Nach zweijähriger pandemiebedingter Zwangspause findet das Event 2022 wieder statt. „Wir freuen uns wirklich sehr“, sagt Alisa Käfer vom Organisationsteam der Kürbisausstellung. Beim Frühwiegen am vergangenen Wochenende habe sie schon ein paar passende Kürbisse ausgesucht. Das sei gar nicht so einfach gewesen. „Sie waren entweder zu klein oder zu groß“, so Käfer. Dennoch: Ein paar passende waren dabei. Die Kürbisse werden ausgehöhlt und dann am Samstag, 17., und Sonntag, 18. September, zu Booten. Die Rennen starten an beiden Tagen um 13 Uhr.

30 Meter lang ist die Strecke im See im Südgarten

Am Samstag findet ein Vorrennen statt. Dort können alle mitmachen, die selbst einmal in einem Kürbis paddeln wollen. Sonntags treten dann die Gewinner vom Samstag gegen die Besten des Vorjahres an. Da die Regatta zwei Jahre lang ausgefallen ist, treten in diesem Jahr die Gewinner aus 2019 noch einmal an. „Die meisten sind auch tatsächlich wieder dabei“, verrät Alisa Käfer.

Die Teilnehmer sind in drei Kategorien aufgeteilt: Damen, Herren und Züchter, die im eigenen Boot sitzen. Sie müssen vor dem Rennen erst noch ihre Kürbisse aushöhlen. „Für die Besucher ist das ein Riesenspaß“, so Käfer.

Immer zwei Teilnehmer treten gegeneinander an und versuchen, die 30 Meter lange Strecke im Südgartensee trocken zu meistern. Die meisten schafften die Strecke in ungefähr eineinhalb Minuten, so Käfer.

Blüba-Chef Volker Kugel hat es sechs Meter weit geschafft

„Mein Erfolg beim Kürbispaddeln ist eher überschaubar“, sagt Blüba-Direktor Volker Kugel, der zum Ende des Jahres in Rente geht. Sechs Meter habe er es geschafft, dann sei der Kürbis mit Wasser vollgelaufen und Kugel musste aufgeben. Untergehen wird bei der Regatta niemand. Die DLRG ist vor Ort. „Das sind aber eher Rettungsläufer als Rettungsschwimmer“, so Kugel. Denn die Teilnehmer können im See stehen.