Logo

Soziales

Invitare-Secondhand-Laden sucht neue Räumlichkeiten

Noch bis Ende des Jahres läuft der Mietvertrag für den Invitare-Secondhand-Laden in der Leonberger Straße. Dann ist hier Schluss. Die Mietfläche wurde gekündigt. Und noch hat die Stiftung für Mutter und Kind keine neue Bleibe.

Vom Schulranzen bis zum Kinderwagen – der Invitare-Laden hat ein breites Angebot für die ganze Familie. Foto: Ramona Theiss
Vom Schulranzen bis zum Kinderwagen – der Invitare-Laden hat ein breites Angebot für die ganze Familie. Foto: Ramona Theiss

Ludwigsburg. „Wir haben immer mal wieder was angeschaut, aber noch nichts Passendes gefunden“, sagt Stefanie Hecht-Weber, pädagogische Vorständin bei Invitare. Und so langsam drängt die Zeit.

Seit rund elf Jahren bietet die Stiftung in der Leonberger Straße Bekleidung für die ganze Familie sowie alles rund ums Baby an. Die Waren sind alle gespendet und werden für einen geringen Preis weiterverkauft. „Der Laden ist für uns ein ganz wichtiges Standbein“, sagt Hecht-Weber. „Für Invitare ginge ein Stück Heimat verloren, wenn es ihn nicht mehr gäbe.“ Rund 30 Ehrenamtliche helfen hier mit. Und auch wenn Caritas, Diakonie und Karlshöhe ebenfalls Second-hand-Läden unterhalten, „zu uns kommen tatsächlich viele Schwangere und Familien“. Denn damit fing für Invitare vor 23 Jahren alles an: Invitare möchte Frauen, die ungewollt schwanger geworden sind und keinen sozialen Rückhalt finden, einen geschützten und betreuten Rahmen bieten, in dem sie für eine gewisse Zeit leben können. Das war damals die Zielsetzung. Daraus entstand ein umfassendes Beratungsangebot sowie eine Notunterkunft und WG für Mütter und Kinder in der Mörikestraße. Und eben auch der Invitare-Laden in der Leonberger Straße.

Jetzt ist das Gebäude, in dem der Laden so lange Zeit schon untergebracht ist, verkauft, der Mietvertrag ist zum Jahresende gekündigt. „Wir sind zuversichtlich, dass uns das Leben einen neuen Laden schenkt“, sagt Stefanie Hecht-Weber. Aber wenn möglich, würde sie dem Schicksal gerne auf die Sprünge helfen. Rund 140 Quadratmeter, so sagt sie, wären nicht schlecht. „Es sollte bezahlbar sein und nicht ab vom Schuss. Viele unserer Kundinnen und Kunden kommen mit öffentlichen Verkehrsmitteln.“

Info: Wer ein entsprechendes Ladenlokal zu vermieten hat, kann sich an Stefanie Hecht-Weber wenden, E-Mail: shecht@invitare.net. Der Laden hat aktuell montags bis freitags von 10 bis 13 Uhr und dienstags und donnerstags von 15 bis 18 Uhr geöffnet.

Autor: