Logo

Lauf geht‘s

Lauf geht’s mobilisiert 270 Hobbysportler

Nachhaltiges Gesundheits- und Sportprojekt der LKZ startet kommende Woche – Anmeldeschluss am Freitag

350_0900_15470_COsp19_10_14Wolschendorf_27.jpg
Der Bottwartal-Marathon ist das Ziel der Lauf geht’s-Teilnehmer.Archivfoto: Holm Wolschendorf

Ludwigsburg. Unter dem Motto „Genusslaufen ohne Leistungsdruck“ starten die Ludwigsburger Kreiszeitung und die AOK Ludwigsburg-Rems-Murr als Gesundheitspartner das neue Laufprojekt Lauf geht’s. Mit einem individuell abgestimmten Trainingsprogramm und einer gezielten Umstellung der Ernährung werden auch Menschen, die bisher keinen oder fast keinen Ausdauersport betrieben haben, in einem halben Jahr auf einen Halbmarathon vorbereitet.

Das Konzept funktioniert nicht nur, wie bereits in anderen Regionen unter Beweis gestellt wurde, sondern es begeistert auch die Hobbysportler im Landkreis Ludwigsburg. Bis gestern haben sich schon 271 Teilnehmer bei Lauf geht’s angemeldet. Und noch ist es möglich, bei dem Projekt mitzumachen. Die Anmeldefrist läuft bis Freitag.

Die Frauen sind dabei klar in der Überzahl. Sie stellen rund zwei Drittel aller Teilnehmer. Und die meisten sind vom Alter her „in den besten Jahren“, wie es so schön heißt. Denn das Durchschnittsalter – egal ob Frauen oder Männer – liegt bei 48 Jahren.

Die Spanne ist allerdings beachtlich. Die jüngste Teilnehmerin ist gerade einmal 18 Jahre alt, die beiden ältesten werden sich mit 76 auf den Halbmarathon vorbereiten und diesen im Herbst mit 77 absolvieren.

Unabhängig von Alter, Gewicht und sportlichen Erfahrungen lassen sich die persönlichen Ziele bei Lauf geht’s für die allermeisten Teilnehmer erreichen. „Auch wer vorher noch nie gelaufen ist und zu 75 Prozent die Trainings- und zu 65 Prozent die Ernährungsvorgaben umsetzt, wird garantiert den Halbmarathon schaffen“, sagt der wissenschaftliche Leiter von Lauf geht’s, Dr. Wolfgang Feil. Der promovierte Biologe und Sportwissenschaftler ist im Spitzensport eine feste Größe. Er erarbeitete die Ernährungssteuerung für 14 deutsche Olympiateilnehmer in Rio und berät viele Nationalmannschaften und Bundesligavereine in verschiedenen Sportarten, darunter auch die Hoffenheimer Fußballer. Und er ist überzeugt, dass sich viele seiner Ratschläge für Spitzenathleten auch für Hobbysportler ausgezeichnet eignen.

Das Sport- und Gesundheitsprojekt richtet sich an Laufanfänger, Wiedereinsteiger oder Menschen, die schlanker werden und ihre Lebensqualität steigern wollen ebenso wie an fortgeschrittene Läufer. Denn individuelle Trainingspläne, ausgewählte Angebote des Ludwigsburger Gesundheitszentrums Life, persönliche Motivation und Beratung, Lauftreffs bieten für jede Zielgruppe ein passendes Programm, um die Leistung steigern zu können.

Die Lauftreffs finden in Ludwigsburg, Asperg, Steinheim und Besigheim statt. Trainingsauftakt ist an allen vier Orten am Sonntag, 23. April, 10 Uhr.

Wie stark auch ambitionierte Läufer von dem Konzept von Lauf geht’s profitieren können, betont Wolfgang Grandjean, einer der Initiatoren des Projektes. Manche erfahrene Langstreckenläufer hätten durch das neue Trainingskonzept und die angepasste Ernährung ihre Wettkampfzeit binnen eines Jahres um bis zu 20 Minuten verbessern können.

Ziel für alle Teilnehmer ist der Bottwartal-Marathon am 15. Oktober 2017, wo sie die Halbmarathonstrecke in Angriff nehmen werden. Beim Freiberger Bürgerfestlauf am 21. Juli steht – etwa zur Halbzeit des Trainingsprogramms – ein erster Test über 10 Kilometer auf dem Programm.

Die sportliche Herausforderung ist es auch, die die Teilnehmer offenbar am meisten reizt. Das zumindest ergab eine Umfrage auf der Facebook-Seite des Projektes.

 

Weitere Infos unter www.lauf-gehts-lb.de. oder bei Michael Miller (Tel. 07141-130 369).