Logo

Naturpark West spendet Calisthenics-Gerät

Christine Knoß vom Verein Naturpark West mit Bürgermeister Michael Ilk am Fitnessgerät. Foto:privat
Christine Knoß vom Verein Naturpark West mit Bürgermeister Michael Ilk am Fitnessgerät. Foto: privat

Ludwigsburg. Es ist so weit: Das vom Verein Naturpark West gespendete und schon während der Pandemie aufgestellte neue Calisthenics-Gerät im Naturraum West kann offiziell in Betrieb genommen werden. Christine Knoß, 1. Vorsitzende des Vereins, hat das Trimmgerät jetzt an Bürgermeister Michael Ilk übergeben.

Das knapp 5200 Euro teure Trimmgerät steht auf einem städtischen Grundstück und komplettiert mit einem Barren und den 2018 vom Verein ebenfalls finanzierten Reckstangen einen Trainingsplatz in der Natur. Es lädt alle Altersgruppen ein, sich je nach persönlicher Fitness körperlich zu betätigen. Der stark frequentierte Naturraum West wird durch dieses Sportgerät noch interessanter.

Mithilfe der Calisthenics-Geräte können Kraft, Beweglichkeit und Körperkontrolle verbessert, das körperliche Wohlbefinden gestärkt, die gesamte Muskulatur aufgebaut, die inter- und intramuskuläre Koordination gefördert sowie das Herz-Kreislauf-System ertüchtigt werden. An den Geräten wird mit dem eigenen Körpergewicht trainiert, so dass eine individuelle Einstellung der Geräte nicht erforderlich ist. Das erleichtert die Nutzung und erspart zudem die kostenintensive Wartung, die individuell einstellbare Geräte mit sich bringen.

Nicht nur Sporttreibende jeden Alters nutzen die Geräte gerne, auch Kinder freuen sich sehr über die Möglichkeit zum Klettern. Genau das war auch beabsichtigt bei der Geräteauswahl, die der Verein gemeinsam mit der Stadt bewerkstelligt hat.

„Wir sind glücklich, dass wir immer wieder durch unsere Vereinstätigkeit zum Grundbedürfnis der Menschen nach attraktiver wohnortnaher Naherholung beitragen können“, so die 1. Vorsitzende, Christine Knoß. Bürgermeister Michael Ilk war so begeistert von den Geräten, dass er sie umgehend getestet hat: „An den Geräten kann man nicht vorbeilaufen, ohne sie auszuprobieren. Ich danke dem Verein ganz herzlich für diese Spende und bin davon überzeugt, dass damit der Naturpark noch weiter an Attraktivität gewinnt.“ (red)