Logo

Feuerwehr

Neue Wege in der Werbung

Das neue Konzept der Feuerwehr kommt in Poppenweiler an - Interesse an der Technik war groß

350_0900_16566_COSTfeuerwehr_poppenweiler.jpg
Feuerwehr zum Anfassen: Erstmals hatten Besucher in Poppenweiler Gelegenheit selbst anzupacken.Fotos: Alfred Drossel
350_0900_16565_COSTfeuerwehr_poppenweiler_2.jpg
350_0900_16567_COSTfeuerweht_poppenweiler.jpg
Der Nachwuchs schnuppert schon mal rein.

Ludwigsburg. Die modernen Fahrzeuge der Feuerwehr Ludwigsburg waren am Samstag auf dem Festplatz in Poppenweiler aufgefahren. Nicht zur Schau wie so oft, sondern in Funktion. Das Besondere: Die Besucher durften alles selbst ausprobieren. Mit einem neuen Konzept stellen sich die Abteilungen der Ludwigsburger Wehr vor, wollen auch für Nachwuchs werben. Abteilungskommandant Rainer Rottner und sein Team waren mit der Beteiligung mehr als zufrieden.

Der 38-jährige Maschinenbauingenieur Kurt Sandchen schlüpfte in eine orangefarbene Einsatzjacke und griff zum schweren Spreizer, um mit dem hydraulische Gerät eine Autotüre zu öffnen. Er bekam Unterstützung von einem erfahrenen Feuerwehrmann, spürte jedoch, wie groß die Anstrengung ist. Die 27-jährige Sandra Rentsch versuchte, Flammen mit einer Löschdecke einzudämmen. Droben auf dem Wasserwerferfahrzeug probierten junge Besucher, das Strahlrohr zu lenken.

Die Feuerwehr Poppenweiler verfügt über drei Fahrzeuge. Um beim Mitmachtag das breite Spektrum der Feuerwehrarbeit aufzeigen zu können, kamen Spezialfahrzeuge aus der Hauptwache. Sieben Stationen waren aufgebaut.

An der Drehleiter wurde die Höhenrettung mit dem Rollgliss gezeigt. Der Wasserwerfer hat einen Tankinhalt von 5000 Liter und 500 Liter Schaum. Er kann mit seinem Strahlrohr in einer Minute 2000 Liter Wasser verspritzen.

Außerdem verfügt die Wehr über einen Wechsellader, der je nach Einsatz mit einem anderen Container bestückt wird. Angeboten hat die Wehr am Samstag auch ein Feuerlöschtrainung und für Kinder unterhaltsame Spiele. „Uns war auch das Gespräch mit den Besuchern wichtig“, sagt Abteilungskommandant Rainer Rottner. Vielleicht, so hofft er, fühle sich der eine oder andere auch angesprochen, die Feuerwehr zu stärken. „Leute können wir immer brauchen“, sagt Rottner. Die Poppenweiler Abteilung hat zusammen mit Neckarweihingen eine Jugendfeuerwehr, der 16 Jugendliche angehören: die Zukunftsreserve der Wehr.