Logo

Innenstadt

Verkehrskollaps auf den Straßen

Kastanienbeutelfest mit verkaufsoffenem Sonntag, Europäische Kürbismeisterschaften im Blühenden Barock und traumhaftes Wetter: Ludwigsburg ist stolz auf seine Attraktionen. Das hat Folgen: Am Sonntag waren die Straßen völlig überlastet, die Parkhäuser belegt. Wie viele Autos, Abgase und Lärm verkraftet eine Stadt?

350_0008_1876014_350_0008_1873496_13_10_19Wolschendorf_7
350_0008_1874963_350_0008_1873512_13_10_19Wolschendorf_N
Im Kreis Ludwigsburg gibt es mehr als 335 500 Pkw. Foto: Holm Wolschendorf
Im Kreis Ludwigsburg gibt es mehr als 335 500 Pkw. Foto: Holm Wolschendorf

Ludwigsburg. „Wir werden nie so viele Parkplätze schaffen, dass alle einen Parkplatz finden.“ Bürgermeister Michael Ilk darf sich hier Realist nennen, denn es ist eine bekannte Wahrheit: Lockt Ludwigsburg wie vergangenen Sonntag mit zahlreichen Attraktionen und spielt dann auch noch das Wetter mit, geht auf den Straßen wenig bis gar nichts mehr. Das Kürbiswiegen im Blüba inklusive Kürbisausstellung und das Kastanienbeutelfest mit verkaufsoffenem Sonntag lockten Tausende in die Stadt: Alle Parkhäuser waren belegt, was zu massiven Staus auf der B.27 und Nebenstraßen führte, erhöhte CO2-Belastung inklusive. Zugeparkt wurde zudem jeder freie Fleck.

Unter der Woche werden auf der B.27 Täglich 60.000 Fahrzeuge gezählt, am Sonntag waren es laut Stadt 45.000. Die Zahl bezieht sich auf die Kreuzung Marbacher Straße. Fahren die Woche über viele durch, hatte am Sonntag der Großteil Ludwigsburg zum Ziel.

Am Parkleitsystem liege es nicht, sagt Bürgermeister Ilk, und die nackten Zahlen scheinen ihm recht zu geben. Wer wollte, fand die Parkhäuser, und die waren dann auch randvoll (siehe unten). Auf der Bärenwiese mit 483 Plätzen war die Bilanz der Überlastung noch trostloser. Am Samstag parkten hier 1100 Autos, am Sonntag fanden noch 1030 Platz. Der Rest fuhr daran vorbei, um in der Oststadt nach einem Parkplatz zu suchen. Für ortsfremde Blüba-Besucher ist die Bärenwiese zentrale Anlaufstelle, weist ein Schild an der Friedrich-Ebert-Straße (in Richtung Stuttgart nach dem Forum links) doch auf den Blüba-Parkplatz hin. Dass es von Rathaus- und Akademiehofgarage ebenfalls nicht weit ist, erfährt der Ortsfremde erst, wenn er weiter bis zur Sternkreuzung fährt. Ilk will das Leitsystem hier noch einmal überprüfen lassen.

Der Bürgermeister bezweifelt, dass es noch zusätzliche Parkflächen gibt. Parkplätze etwa in Innenhöfen bei Landratsamt, Kfz-Zulassung, oder bei MHP seien derzeit noch nicht im Gespräch, man werde aber versuchen, „mit den Betreibern Kontakt aufzunehmen“. Ein anderer Weg: den öffentlichen Nahverkehr attraktiver zu machen. Das Tagesticket für drei Euro, dessen Modellphase Ende 2019 ausläuft, soll laut Ilk verlängert werden. „Die Zahl der Fahrgäste ist nach oben gegangen.“ Für verbilligte S-Bahn-Tickets indes müsste die VVS ins Boot – oder die Stadt viel Geld hinlegen. Dies wird auch im Zuge von Veranstaltungen im Forum regelmäßig angeregt.

Immer wieder diskutiert werden auch Shuttlebusse. Bisher hat die Stadt argumentiert, für zwei verkaufsoffene Sonntage.lohne sich das Konzept nicht. Das Gegenargument: Mit Pferdemarkt, Venezianischer Messe, Weihnachtsmarkt oder dem Landesturnfest im Mai 2020 gebe es genügend Gelegenheiten, solch ein System dauerhaft für Großveranstaltungen zu installieren.

Platz in den Parkhäusern reicht nicht aus

Im Laufe des Sonntags schafften es knapp 1100 Parkende, ein Ticket in der Rathausgarage, die 458 Plätze vorzuweisen hat, zu ergattern. Die Fluktuation am Samstag war deutlicher höher: Da fanden laut dem Betreiber Stadtwerke (SWLB) genau 2263 Autos Platz. Die Akademiehofgarage (240 Plätze) war über den Samstag knapp dreifach belegt (657), am Sonntag konnten dort noch 426 Autos parken. Die kleinere Zahl heißt nicht, dass der Andrang geringer war: Am Sonntag ließen die Besucher ihre Autos deutlich länger im Parkhaus stehen als am Samstag. Mit den SWLB-Parkhäusern am Bahnhof, MHP-Arena, Solitude, Asperger Straße und der Bärenwiese gibt es 2657 Parkplätze, belegt waren diese am Sonntag 4374-mal, am Samstag 5853-mal. Das Parkdeck Schillerviertel mit 123 Plätzen fällt sonntags weg – da ist zu. Über das Marstall- (450) und Wilhelmgalerieparkhaus (300) fehlen die Belegzahlen, aber auch hier ging Sonntag nichts mehr. Auch Zeughaus- und Arsenalplatz waren voll belegt. (ja)

Autor: