2. handball-bundesliga
Solingen/Bietigheim-Bissingen | 05. Mai 2018

SG Bietigheim vertagt Aufstiegsfeier

Vertagen musste die SG BBM Bietigheim ihre Aufstiegsfeier. Beim Spitzenreiter Bergischer HC unterlag der durch drei Ausfälle geschwächte Tabellenzweite der 2. Handball-Bundesliga 31:27 (14:12) und wird nun versuchen, die für den Sprung ins Oberhaus nötigen zwei Punkte in einem der restlichen vier Spiele zu holen.

Bietigheims Gerdas Babarskas (rotes Trikot) bekommt die Härte der BHC-Abwehr zu spüren.Foto: Eibner
Bietigheims Gerdas Babarskas (rotes Trikot) bekommt die Härte der BHC-Abwehr zu spüren.Foto: Eibner

Der bereits als Bundesligaaufsteiger feststehende BHC durfte sich nach dem Sieg auch als Zweitligameister feiern lassen. Völlig zu Recht. Gegen Verfolger Bietigheim unterstrichen die Bergischen ihre Ausnahmestellung. Das mit Nationalspielern aus verschiedenen Ländern gespickte Team dominierte die Begegnung.

Aber zwischen der 12. und 24. Minute wankten die Gastgeber. Domenico Ebner vernagelte in dieser Phase seinen Kasten. Angeführt von Gerdas Babarskas erzielte die SG fünf Tore in Folge und lag beim 8:7 erstmals vorne. Bis zum 10:9 konnte eine knappe Führung gehalten werden.

In der Schlussphase des ersten Durchgangs kippte die Partie wieder. Der Schwede Max Darj brachte den BHC mit einem Doppelschlag 12:10 in Führung. Bietigheim verlor die Kontrolle, Milan Kotrc erhöhte nach einem Fehlpass auf 13:10. Gerdas Babarskas sorgte dafür, dass der Rückstand bis zur Pause (14:12) wieder auf zwei Tore schrumpfte.

Der Litauer eröffnete auch den Torreigen im zweiten Durchgang. Mit seinem bereits sechsten Treffer stellte „Baba“ den 14:13-Anschluss daher. Auf der anderen Seite ragte nun Maximillian-Leon Bettin nicht nur wegen seiner Körpergroße von 2,02 Metern heraus. Dreimal nagelte er den Ball ins Tor, sorgte dafür, dass der BHC sich auf 17:14 absetzen konnte. Beim 20:15 waren es kurz danach sogar fünf Tore. Die Entscheidung war aber längst noch nicht gefallen. 2146 Zuschauer freuten sich über einen Kampf auf Biegen und Brechen.

Der BHC hatte Babarskas nun besser im Griff, dafür öffneten sich Freiräume am Kreis, die Patrick Rentschler erfolgreich nutzte. Der Kapitän brachte Bietigheim nach 49 Minuten auf 25:23 heran. Die zwei Tore Differenz hatten auch bei Robin Hallers 28:26 vier Minuten vor dem Ende Bestand. Zwei BBM-Fehlwürfe ebneten den Bergischen in der Schlussphase den Weg zum Sieg. 90 Sekunden vor dem Abpfiff entschied Tomas Babak mit dem 30:26 die Partie. SG-Trainer Hartmut Mayerhoffer lobte trotz sein Team trotz der Niederlage. „Der BHC ist klar die Nummer eins der Liga. Dass wir trotz der Ausfälle bis zum Ende eine Siegchance hatten, verdient größten Respekt!“ (joh)

SG: Ebner, Müller; Haller (4), Rentschler (6), Claus (3), Schäfer (6/5), Schmidt, Babarskas (7), König (1), Asmuth, Döll, Emanuel, Lanig.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
Handball-Tabellen
Sporttabellen Handball