Logo

Eishockey

Steelers verschenken zwei Zähler

Trotz klarer Überlegenheit 1:2-Niederlage nach Verlängerung in Crimmitschau

Steelers-Torschütze: Benjamin Zientek.Foto: Baumann
Steelers-Torschütze: Benjamin Zientek. Foto: Baumann

Bietigheim-Bissingen/Crimmitschau. Zwei Punkte verschenkt hat Eishockey-Zweitligist Bietigheim Steelers gestern bei der 1:2-Niederlage nach Verlängerung bei den Eispiraten Crimmitschau.

Nach dem 9:5-Heimsieg am Freitag gegen Bad Tölz waren die Steelers in Crimmitschau klar überlegen, wucherten allerdings mit ihren Torchancen. 15:3-Schüsse reichten im ersten Drittel nicht zur Führung, die dann in der 28. Minute Benjamin Zientek erzielte, nachdem zuvor Freddy Cabana das leere Eispiraten-Tor verfehlt hatte.

Ein Konter führte in der 53. Minute zum überraschenden Ausgleich durch Alex Wideman und in der Verlängerung holte sich Bietigheim den nächsten Nackenschlag ab und kassierte den zweiten und entscheidenden Gegentreffer durch Andre Schietzold (62.).

Am Offensiv-Festival am Freitagabend hatte Hugo Boisvert sichtlich Gefallen gefunden. „Wir waren hungrig auf Tore und haben die Zweikämpfe gewonnen“, freute sich der Steelers-Coach über den 9:5-Kantersieg gegen die Tölzer Löwen.

Die mit viel Applaus von den Rängen begleitete Rückkehr von Trainer Kevin Gaudet und fünf Tölzer Spielern an ihre alte Wirkungsstätte wurde am Ende jedoch von einem häßlichen Foul des Löwen-Spielers Max French an Steelers-Stürmer Alexander Preibisch getrübt. Nach einem Kniecheck in der Schlussminute musste Preibisch mit einer Trage vom Eis gebracht werden und droht länger auszufallen.

French wurde gestern vom Disziplinarausschuss der DEL 2 für fünf Ligaspiele gesperrt und mit einer Geldstrafe belegt. „French hat seinen Gegenspieler Preibisch rücksichtslos mit einem Kniecheck gefährdet und dabei verletzt“, heißt es in der Mitteilung der Liga.

Autor: