Logo

deutsche eishockey-liga 2

Steelers-Zugänge setzen Akzente

Die Neuverpflichtungen des Eishockey-Zweitligisten Bietigheim Steelers haben zum Saisonstart bereits ihre Spuren hinterlassen. Heute steht die Meisterprüfung an.

Gibt die Kommandos: Steelers-Coach Hugo Boisvert (hinten) und sein neuformiertes Team.Foto: Baumann
Gibt die Kommandos: Steelers-Coach Hugo Boisvert (hinten) und sein neuformiertes Team. Foto: Baumann

Bietigheim-Bissingen. Die Schwaben setzen bekanntlich auf ein neues Torhüter-Duo: Für Sinisa Martinovic (nach Bad Tölz) und Ilya Sharipov (nach Schwenningen) kamen der US-Amerikaner Stephon Williams und Cody Brenner. „In der vergangenen Saison hat uns da etwas die Konstanz gefehlt“, blickte Steelers-Co-Trainer Marc St. Jean zurück.

Williams, für den Bietigheim die zweite Station in Europa ist, entwickelte sich schnell zur neuen Nummer 1 zwischen den Pfosten und hinterließ sowohl bei den 2:3-Niederlage nach Penaltyschießen in Bad Nauheim als auch beim 4:2-Heimsieg gegen die Kassel Huskies einen ganz starken Eindruck.

Schnell etabliert haben sich auch Verteidiger Tim Schüle und Stürmer Brett Breitkreuz. An der Seite von Kapitän Nicolai Goc überzeugte Rückkehrer Schüle in Nauheim nicht nur wegen seiner beiden Powerplaytore. Breitkreuz, der aus Frankfurt kam, traf doppelt gegen Kassel und ging keinem Zweikampf aus dem Weg. „Er hat bissig gespielt, aber so sind auch unsere Erwartungen an ihn“, merkte Coach Hugo Boisvert an.

Nach dem ordentlichen Start mit vier Punkten aus zwei Spielen gilt es heute Abend beim DEL-2-Meister Ravensburg Towerstars den Schwung aus dem Kassel-Spiel (Boisvert: „Ich bin stolz auf die Jungs, wir haben füreinander gekämpft“) mitzunehmen. Am Sonntag gastiert dann um 17 Uhr mit den Bayreuth Tigers das Überraschungsteam in der Ege Trans-Arena. Denn die Franken führen nach Siegen gegen Bad Tölz (3:2 nach Verlängerung) und Crimmitschau (6:3) die Tabelle an.

Autor: