Logo

AKV Ludwigsburg kann Debüt kaum erwarten

Erstes Bezirksliga-Spiel in der Clubgeschichte gegen Höfingen – Schwieberdingen empfängt bereits heute den SV Leonberg/Eltingen

Mustapha El M’Hassani.Foto: Baumann
Mustapha El M’Hassani. Foto: Baumann

Ludwigsburg. In der Fußball-Bezirksliga rollt schon heute der Ball: Der TSV Schwieberdingen erwartet den SV Leonberg/Eltingen, die 08-Zweite gastiert in Gebersheim. Am Sonntag greifen dann auch der TV Aldingen (gegen Croatia Bietigheim) und Aufsteiger AKV Ludwigsburg (in Höfingen) ins Geschehen ein.

Einen ziemlichen Brocken bekommt der TSV Schwieberdingen da heute Abend vorgesetzt. „Leonberg ist für mich der Topfavorit in der Liga. Sie haben ihre Mannschaft im Sommer zusammengehalten und verstärkt“, hat TSV-Trainer Andreas Wick viel Respekt vor dem Tabellenführer. Mit seiner Elf war er beim 2:2 in Heimsheim nur bedingt zufrieden: „Mut, Tempo und Überzeugung haben uns da anfangs gefehlt. Aber die Reaktion nach der Halbzeit stimmte“, sagt er.

08-Zweite verpatzt den Start

Bei Aufsteiger SV Gebersheim ist zeitgleich um 19.30 Uhr der FSV 08 Bissingen II zu Gast. Die zum Favoritenkreis zählende 08-Zweite verpatzte in der Vorwoche den Start völlig. „Nicht die nötige Einstellung zum Spiel“ habe man gefunden, kaum einer seiner Spieler habe Normalform erreicht, erzählt Trainer Adam Adamos, der die Zielsetzung „oben mitspielen“ ausgegeben hat. Erst kurzfristig entscheide sich, ob Torjäger Marco Rienhardt aus dem 08-Oberligakader abgestellt wird und spielen kann.

Mit dem Heimspiel gegen Croatia Bietigheim beginnt am Sonntag das Spieljahr für den TV Aldingen. „Auch im letzten Jahr haben wir früh in der Runde gegen sie gespielt und konnten sie schlagen“, sieht TVA-Coach Tobias Büttner ein gutes Omen darin, mit dem hoch gehandelten Vorjahreszweiten gleich zu Beginn der Saison die Kräfte zu messen.

„Die Raketen sind startklar. Wir sind heiß darauf, dass es endlich losgeht“, freut sich Mustapha El M’Hassani, der Trainer des Aufsteigers AKV Ludwigsburg, vor dem ersten Bezirksligamatch in der Geschichte des Vereins beim TSV Höfingen. Ob er seinen Torjäger Feriz Meha, der erst morgen aus dem Urlaub zurückkehrt, gleich in die Startelf beordert, lässt er noch offen.

Zu einem Faktor sollte jedoch in den nächsten Monaten Adriano Aniello werden. Der hochtalentierte Angreifer spielte in Vorjahr aufgrund einer Erkrankung nur sporadisch, ist nun aber wieder richtig fit und hat in seiner Laufbahn in höheren Ligen nachgewiesen, dass er gegnerische Abwehrreihen aufmischen kann. „Ich erhoffe mir die ersten drei Punkte“, sagt daher El M’Hassani, zumal der Gegner aus Höfingen im Sommer mit Sebastian Bortel seinen bisherigen Schlüsselspieler verloren hat.

Autor: