Logo

Fußball-Oberliga

Bissingens Kampf wird nicht belohnt

Trotz des 0:3-Rückstands gibt sich 08 Bissingen nicht auf. Am Ende reicht es im entscheidenden Spiel um den zweiten Tabellenplatz in der Oberliga gegen die Stuttgarter Kickers aber nur zu einem 3:4.

Kickers-Torschütze Lukas Kling (blaues Trikot) lässt Sven Burkhardt im Tor der Bissinger keine Chance bei seinem Treffer zum 1:0.Foto: Baumann
Kickers-Torschütze Lukas Kling (blaues Trikot) lässt Sven Burkhardt im Tor der Bissinger keine Chance bei seinem Treffer zum 1:0. Foto: Baumann

Aspach. Der FSV 08 Bissingen hat die Aufstiegsrelegation zur Regionalliga Süd verpasst. Vor der Rekordkulisse von 4863 Zuschauern in der Aspacher Mechatronik-Arena setzte es zum Saisonausklang der Fußball-Oberliga in einer packenden Auseinandersetzung gegen die Stuttgarter Kickers eine 3:4 (0:2)-Niederlage.

Damit dürfen die Stuttgarter Kickers in der Relegation weiter auf eine sofortige Rückkehr in die Regionalliga hoffen. „Die Art und Weise wie wir in den ersten dreißig Minuten gespielt haben, war viel zu ängstlich. Die Mannschaft hat aber nie aufgegeben“, meinte Bissingens Coach Alfonso Garcia. Sein Team verschlief komplett die Anfangsphase des Spiels. Nach dem ersten Eckball von Abdenour Amachaibou und anschließender Kopfballverlängerung von Tobias Feisthammel erzielte Lukas Kling das schnelle 1:0 (7.) für die Stuttgarter. Nur zwei Minuten später erhöhte Nico Blank mit einem verdeckten Flachschuss aus 17 Metern nach dem bereits abgewehrten zweiten Eckball das 2:0 (9.). Die Gäste aus Degerloch zogen sich daraufhin immer weiter zurück und überließen den Bissingern das Feld, die sich aber gegen die massive Hintermannschaft nur wenige Gelegenheiten herausspielen konnten. Alexander Götz (18.) und Simon Lindner (26.) setzten ihre Schüsse von jeweils knapp hinter der Strafraumgrenze daneben.

Zur Pause stellte Garcia auf eine Dreierkette um und erhöhte das Risiko. Bissingen machte weiter das Spiel, doch fand der letzte Pass oft keinen eigenen Abnehmer. Die Kickers waren bei etlichen Konterangriffen stets gefährlich. So zielte Michael Klauß aus 13 Metern nur knapp vorbei (54.). Nach einem Eckstoß von Alexander Götz und Kopfballverlängerung von Manuel Sanchez konnte Oskar Schmiedel den Ball aus kurzer Distanz nicht im Tor unterbringen (57.). Mit einem blitzschnellen Konterangriff erhöhten die Kickers auf 3:0. Der Abschluss von Johannes Ludmann sprang vom Pfosten unglücklich an das Bein von FSV-Torhüter Sven Burkhardt und von dort über die Linie (61.).

Die Nullachter steckten trotz des deutlichen Rückstands in keiner Phase auf. Eine Flanke von Lindner bugsierte Riccardo Gorgoglione zum 1:3 unter die Latte (67.). Wenig später wurde ein Kopfballtreffer von Michael Deutsche wegen einer angeblichen Abseitsstellung nicht gegeben (74.). Die Partie wogte hin und her. Einen weiteren Konter nutzte Shkemb Miftari zum 4:1 (80.). Nach toller Vorarbeit von Marius Kunde, der nach seiner Einwechslung für viel Belebung sorgte, vollendete Patrick Milchraum zum 2:4 (84.). Eine Minute später scheiterte Milchraum am Außennetz. Wiederum eine Uhrzeigerumdrehung später spitzelte Gorgoglione den Ball am Kickers-Schlussmann Ramon Castellucci vorbei zum 3:4-Endstand in die Maschen.(86.).

„Für uns war es geiles Erlebnis und unsere Fans waren einfach mega. Teilweise haben wir Gänsehaut bekommen, weil wir es nicht gewohnt sind, vor so vielen Zuschauern zu spielen. Wir hatten viele Chancen in der Saison und haben es nicht heute verspielt. Gegen die Kickers kann man verlieren, dennoch ist die Enttäuschung groß“, sagte Lindner.

FSV 08 Bissingen: Burkhardt – Sanchez (86. Buck), Sarak, Reich (46. Kunde), Williams (66. Deutsche) – Gorgoglione, Schmiedel, Toth, Lindner – Hemmerich, Götz (62. Milchraum). – Tore: 0:1 Kling (7.), 0:2 Blank (9.), 0:3 Burkhardt (61./Eigentor), 1:3 Gorgoglione (67.), 1:4 Miftari (80.), 2:4 Milchraum (84.), 3:4 Gorgoglione (86.). – Schiedsrichter: Justus Zorn (Freiburg). – Zuschauer: 4863.

Autor: