Logo

Fußball-Oberliga

Freiberg findet in die Erfolgsspur

Der Aufwärtstrend des SGV Freiberg in der Fußball-Oberliga hält an. Nach einem frühen Rückstand überrollten die Freiberger den Aufsteiger SV Sandhausen II mit 5:1 (2:1).

Signal zur Wende: Der SGV Freiberg dreht nach dem Ausgleichtreffer von Volkan Celiktas (Mitte) auf und legt gegen den SV Sandhausen II noch vier Tore nach. Foto: Baumann
Signal zur Wende: Der SGV Freiberg dreht nach dem Ausgleichtreffer von Volkan Celiktas (Mitte) auf und legt gegen den SV Sandhausen II noch vier Tore nach. Foto: Baumann

Freiberg. Die Freiberger machten durch ihren ersten Heimerfolg einen Sprung auf den zweiten Rang. „Ab der 10. Minute hatten wir Kontrolle und konnten sehr viele Torchancen herausspielen. Das 1:1 war unser Dosenöffner“, meinte Freibergs Trainer Mario Estasi.

Der SGV war in seinen Gedanken wohl noch in der Kabine, da lag der Ball schon im eigenen Netz. Freibergs Torwart Norbert-Alexander Loch ließ eine anscheinend harmlose Hereingabe von Konstantin Schiler prallen, Georgios Spanoudakis nahm das Geschenk an und schob mühelos zum 0:1 ein (3.).

Bei der ersten gelungenen Offensivaktion des SGV zielte Niklas Pollex daneben (7.). Die Gäste vergaben durch einen Kopfball von Marc-Louis Lehr (8.) und Ioannis Nalbantis (10.) weitere gute Chancen. Danach übernahmen die Hausherren das Kommando und drückten die Gäste tief in die eigene Hälfte. Volkan Celiktas erzielte mit einem haltbaren Freistoßaufsetzer aus 27 Metern den 1:1-Ausgleich (22.).

Im weiteren Verlauf tauchten die Freiberger fast im Minutentakt gefährlich vor dem Gästetor auf. So scheiterte Celiktas binnen weniger Sekunden zwei Mal am SV-Torhüter Benedikt Grawe (29.). Nach einem Eckball von Pollex köpfte Spetim Muzliukaj die 2:1-Führung (33.).

Fußball nur in Richtung Gästetor

Auch in der zweiten Spielhälfte ging es nur in Richtung Gästetor. Es waren gerade einmal 17 Sekunden gespielt, da erhöhte Hakan Kutlu nach einem Zuspiel von Pollex auf 3:1 (46.).

Einen weiteren Eckball von Pollex verlängerte Kutlu mit dem Kopf auf Muzliukaj, der den Ball am langen Pfosten mit der Brust über die Linie zum 4:1 beförderte (63.). Der Widerstand von Sandhausen II war endgültig gebrochen. Pollex, der kurz zuvor noch die Latte traf (75.), krönte seine starke Leistung mit einem sehenswerten Distanzschuss aus 25 Metern zum 5:1-Endstand (81.)

SGV Freiberg: Loch – Celiktas, Zagaria, Kröner, Andric - Seegert (69. Ferati). – Kutlu, Müller (82. Milisic), Latifovic, Pollex (82. Tasdelen) – Muzliukaj (74. Klostermann).

Tore: 0:1 Spanoudakis (3.), 1:1 Celiktas (22.), 2:1 Muzliukaj (33.), 3:1 Kutlu (46.), 4:1 Muzliukaj (63.), 5:1 Pollex (81.).

Schiedsrichter: Philipp Hofheinz (Niefern-Öschelbronn). – Zuschauer:345.

Autor: