Logo

Fußball-Oberliga

Freiberg stürmt an Tabellenspitze

Per Machtdemonstration zum Platz an der Sonne: Der SGV Freiberg schlägt den SV Linx mit 6:0 und grüßt erstmals in dieser Spielzeit vom ersten Rang in der Oberliga.

Nicht zu stoppen: Freibergs Torschütze Hakan Kutlu (Mitte) lässt sich auch von Nathan Recht (links) und Marius Hauser nicht stoppen. Foto: Baumann
Nicht zu stoppen: Freibergs Torschütze Hakan Kutlu (Mitte) lässt sich auch von Nathan Recht (links) und Marius Hauser nicht stoppen. Foto: Baumann

Freiberg. In der Fußball-Oberliga hat der SV Linx den Favoriten am Mittwochabend nicht ärgern können: Im Nachholspiel schlug der neue Spitzenreiter SGV Freiberg die Gäste aus der Ortenau gestern mit 6:0 (2:0).

Es hat rund zwei Monate gedauert, eine gewisse Findungsphase war notwendig. Nach einer Heimniederlage gegen die Stuttgarter Kickers und einigen Remis steht der SGV nach dem gestrigen 6:0-Kantersieg gegen den SVL nun jedoch erstmals an der Tabellenspitze. „Wichtiger ist es, am Ende ganz oben zu stehen“, gab Freibergs Kapitän Marco Grüttner zwar gestern nach Spielschluss zu verstehen, stellte jedoch auch klar: „Wir wollten an die Spitze – und würden da nun gerne auch bleiben.“

Die Freiberger mussten ihre Nachholpartie gestern auf dem Kunstrasenplatz austragen. Auch der SGV hatte auf dem feuchten Nebenplatz zunächst noch seine Anfangsprobleme, auf den mangels Flutlicht im Wasenstadion ausgewichen werden musste.

Mit der ersten echten Torchance gingen die Gastgeber dann aber bereits in Führung: Christian Mauersbergers Fernschuss konnte die vielbeinige Linxer Hintermannschaft noch abblocken, doch bei Marcel Söklers Abstauber aus dem Gewühl war der SVL-Torhüter Daniel Künstle dann absolut chancenlos.

„Es hat in diesem Spiel das Führungstor als Dosenöffner gebraucht“, meinte Grüttner, „dann lief es“. Der SGV dominierte nun und hatte auch viele gute Möglichkeiten. Nach rund 40 Minuten war es passiert: Hakan Kutlus Fernschuss fälschte Timo Schwenk unglücklich zum 0:2 ins eigene Tor ab.

Freiberger Angriff sucht seinesgleichen

Nach dem Seitenwechsel entschied das Topteam von SGV-Trainer Evangelos Sbonias die Begegnung dann vollends: Aus dem Gewühl staubte Kevin Ikpide zum 3:0 ab, ehe Grüttner nach einer schönen Kombination über Sökler zum 4:0 abschloss.

Beim SVL war Keeper Künstle der beste Akteur seiner Mannschaft, der zahlreiche Freiberger Situationen durch gute Paraden noch entschärfte. Eigene Entlastung bekamen die Linxer in der zweiten Hälfte jedoch nicht mehr hin. Mit einem Kopfballtreffer stellte Innenverteidiger Lukas Hoffmann auf 5:0, ehe Yannick Thermann einen Elfmeter zum 6:0-Endstand verwandelte. Die beiden Freiberger Topangreifer Dominik Salz (zehn) und Marco Grüttner kommen aktuell zusammen allein auf 19 Treffer – auch das ist ligaweit spitze. Der frischgebackene Spitzenreiter SGV Freiberg muss am Samstag gegen den Freiburger FC erneut zuhause ran.

SGV Freiberg :Burkhardt – Rinaldi, Velagic (70. Keklik), Hoffmann, Thermann – Celiktas, Ikpide, Kutlu (61. Zinram) – Mauersberger (61. Berisha), Grüttner (70.Salz), Sökler. Tore: 1:0 Sökler (.), 2:0 Kutlu (40.), 3:0 Ikpiode (49.), 4:0 Grüttner (51.), 5:0 Hoffmann (78.), 6:0 Thermann (Elfmeter, 82.). Schiedsrichterin: Sonja Reßler

Autor: