Logo

Fußball-Oberliga

FSV 08 Bissingen stellt den Kickers ein Bein

Der FSV 08 Bissingen hat in der Fußball-Oberliga dem hohen Favoriten Stuttgarter Kickers ein Bein gestellt und dank eines Dreierpacks von Simon Lindner mit 3:2 (1:0) gewonnen. Eine derbe 3:7 (1:5)-Klatsche kassierte der SGV Freiberg beim FV Ravensburg.

Der Bissinger Sebastian Gleißner (Mitte) nimmt es mit drei Kickers-Spielern auf. Foto: Baumann
Der Bissinger Sebastian Gleißner (Mitte) nimmt es mit drei Kickers-Spielern auf. Foto: Baumann

Bietigheim-Bissingen. „Für uns war es unheimlich wichtig die drei Punkte zuhause zu behalten. Die Jungs haben Leidenschaft gezeigt, wir hatten sicherlich auch das Quäntchen Glück“, resümierte Bissingens Trainer Alfonso Garcia. Seine Systemumstellung auf eine defensive Viererkette verlieh seiner Truppe mehr Stabilität in der Abwehr.

Die Kickers waren von Beginn an das spielbestimmende Team, konnten sich aber nur wenige Chancen herausspielen. Die Nullachter kämpften aufopferungsvoll und waren nicht wiederzuerkennen. Eine Direktabnahme von Shkemb Miftari lenkte Tim Reich drei Meter vor dem eigenen Tor zur Ecke ab (9.). Bei zwei Schüssen von Leander Vochatzer war 08-Schlussmann Dominik Ferdek zur Stelle (36./44.). Mit der ersten gelungenen Offensivaktion schlugen die Bissinger kurz vor dem Seitenwechsel eiskalt zu. Nach einem Ballverlust der Gäste in der Vorwärtsbewegung schaltete der FSV blitzschnell um, Riccardo Gorgoglione enteilte am Flügel und den anschließenden Querpass drückte Lindner mühelos zum 1:0 in die Maschen (45.+1). Im zweiten Durchgang erhöhten die Kickers die Schlagzahl und es entwickelte sich eine Partie auf ein Tor. Mitten in die Drangperiode nutzte Lindner eine Spielverlagerung von Duc Than Ngo und hämmerte den Ball von der Strafraumgrenze zum 2:0 unter die Latte (68.). Drei Minuten später kam es noch besser für die Hausherren.

Einen Konterangriff aus dem Bilderbuch schloss Lindner nach Vorarbeit von Yannick Toth mit dem 3:0 ab (71.). Die zwei Kopfballtore durch Mijo Tunjic (78.) und Markus Obernosterer (85.) zum 3:2 kamen zu spät.

FSV 08 Bissingen: Ferdek – Ngo, Reich, Sarak, Schmelzle – Gorgoglione (89. Rienhardt), Toth, Gleißner, Lindner (78. Haile) – Götz (46. Hemmerich), Kunde (59. Deutsche).

Tore: 1:0 Lindner (45.+1), 2:0 Lindner (68.), 3:0 Lindner (71.), 3:1 Tunjic (78.), 3:2 Obernosterer (85.). – Schiedsrichter: Joshua Zinke (Neulingen). – Zuschauer: 1325.

Freiberg defensiv viel zu sorglos

Eine derbe 3:7 (1:5)-Klatsche kassierte der SGV Freiberg beim FV Ravensburg. „Die Niederlage müssen wir uns selber zuschreiben weil wir zu sorglos in der Defensive waren“, sagte SGV-Coach Mario Estasi. Simon Klostermann scheiterte früh an der Latte. Nach der Führung von Jonas Wiest per Strafstoß köpfte Klostermann den Ausgleich.

Danach nutzte der Gastgeber die Fehler der Freiberger gnadenlos aus und baute die Führung bereits zur Pause auf 5:1 aus. Nach zwei weiteren Toren des FVR betrieben Ouadie Barini und Denis Zagaria in den Schlussminuten noch Ergebniskosmetik.

SGV Freiberg: Loch – Celiktas (70. Ferati), Keklik, Zagaria, Andric - Parharidis, Kröner, Latifovic (46. Muzliukaj), Lushtaku (78. Barini) – Pollex (60. Tasdelen), Klostermann.

Tore: 1:0 Wiest (13./Foulelfmeter), 1:1 Klostermann (24.), 2:1 Jona Boneberger (27.), 3:1 Hörger (30.), 4:1 Wiest (39.), 5:1 Jona Boneberger (45.), 6:1 Jona Boneberger (48.), 7:1 Samuel Boneberger (88.), 7:2 Barini (90.), 7:3 Zagaria (90.+2).

Schiedsrichter: Felix Prigan (Deizisau). – Zuschauer: 300.

Autor: