Logo

Fußball-Landesliga

Hochkarätiges Derby zum Auftakt in Kornwestheim

Mit einem Kreisderby startet heute die Fußball-Landesliga: Um 15.30 Uhr hat der SV Kornwestheim den FV Löchgau zu Gast. Schon eine halbe Stunde früher wird die Partie von Germania Bietigheim gegen die Spfr. Schwäbisch Hall angepfiffen. Morgen komplettiert der TV Pflugfelden gegen Kaisersbach den ersten Spieltag.

Gibt sein Debüt beim SV Kornwestheim: Luka Milenkovic.Foto: Baumann
Gibt sein Debüt beim SV Kornwestheim: Luka Milenkovic. Foto: Baumann

Ludwigsburg. Aber so was von aus dem Vollen schöpfen kann Kornwestheims Trainer Sascha Becker vor dem Ligastart. „Es ist fast paradiesisch“, freut er sich und ergänzt: „Ich habe schon im Vorfeld zwei Spieler, die noch Trainingsrückstand haben, für das Wochenende zu unserer Reserve abgestellt.“ Weitere werden folgen, „denn ich kann ja nicht mit einem 22-Mann-Kader gegen Löchgau antreten“. Gegen den FVL rechnet Becker mit „viel Intensität“, denn für ihn gehört der Kontrahent auf jeden Fall ins obere Drittel der Liga.

FV Löchgau mit hehren Zielen

Etwas überrascht hat ihn aber die explizite Aufstiegszielsetzung des FVL. „Das kann auch Druck und Belastung bedeuten“, findet Becker, der seine heutige Startelf schon weitgehend im Kopf hat. „Nur auf zwei Positionen bin ich noch unschlüssig“, erzählt er. Definitiv von Beginn an, da legt sich der SVK-Trainer fest, wird Neuzugang Luka Milenkovic auflaufen.

Bei den Löchgauern, deren Coach Thomas Herbst von einer „durchwachsenen Vorbereitung“ spricht, bangt man noch um das Mitwirken von Kapitän Peter Wiens. „Er trainiert zwar wieder fast voll, hat aber keinerlei Spielpraxis. Das entscheidet sich kurzfristig“, gibt der Trainer Auskunft. Das Duell mit dem SVK stuft er als „völlig offen“ ein. „Beide Mannschaften kennen sich gut und hatten kaum Abgänge“, weiß Herbst, der heute von seinem Team „noch nicht das perfekte Spiel“ erwartet. Im Angriffszentrum dürfte Marco Knittel anstelle des an Leistenproblemen laborierenden Tim Schwara beginnen.

Mit Topfavorit Sportfreunde Schwäbisch Hall hat Germania Bietigheim zum Auftakt ein echtes Kaliber vor der Brust. Beide trafen im Lauf der letzten Woche im Pokal auf Oberligist FSV 08 Bissingen und beide verloren: die Germania mit 0:2, Hall sogar 0:3. Auf die Frage, ob man aus den Resultaten etwas ableiten kann, bricht Germania-Trainer Andreas Eschenbach in Gelächter aus: „Wir haben in dieser Saison sicherlich ganz andere Ambitionen als Hall“, sagt er. Infos über den Gegner hat er sich von einem befreundeten 08-Spieler eingeholt und vertraut auf die Defensivstärke seiner Elf. „Gegen den Ball haben wir keine Schwierigkeiten“, ist Eschenbach überzeugt. Während Salvatore Veneziano verletzt fehlt, wird Neuzugang Leon Baumeister auf jeden Fall auflaufen.

Mit dem SV Kaisersbach, in der letzten Saison das Überraschungsteam der Liga, misst sich am Sonntag der TV Pflugfelden. Zufrieden war TVP-Coach Daniel Zmpitas mit der Generalprobe, denn im letzten Test schlug man die A-Junioren des SGV Freiberg mit 5:1. „Angesichts des kleinen Kaders, den wir da hatten, war es gut“, sagt er. Inzwischen sind jedoch die meisten Urlauber zurück und erfreulicherweise alle negativ getestet. „Kaisersbach wird aber ein ganz anderes Spiel als die Freiberger U19. Sie sind sehr robust und kommen viel über das Kämpferische“, warnt Zmpitas. Bei Rückkehrer Dimi Karagiannis reicht es zum Auftakt noch nicht für die Startelf, da er noch Rückstand aufweist. Gespannt sein darf man auf Neuzugang Marcel Potucnik, der Angebote aus der Oberliga ausschlug und sich zunächst für ein Jahr beim TVP entschied.

Autor: