Logo

Handball-Turnier in Bönnigheim
Stromberg-Cup wird zur Schaubühne der SG BBM Bietigheim

Mario Urban (am Ball) trifft für die SG BBM. Foto: Baumann
Mario Urban (am Ball) trifft für die SG BBM. Foto: Baumann
Einen Doppelsieg feierte die SG BBM Bietigheim beim Stromberg-Cup. Die Verbandsligamannschaft der Viadukt-Handballer gewann das Vorbereitungsturnier in Bönnigheim. In einem Einlagespiel fegte die Bundesligatruppe den Drittligisten TSB Horkheim mit 41:24 vom Parkett.

Bönnigheim. Mit dem TSV Friedberg und dem TV Bittenfeld waren zwei Oberligisten als Favoriten ins Männerturnier des Stromberg-Cup gestartet. Da beide in ihren Vorrundengruppen hinter der Sport-Union Neckarsulm und der zweiten Bietigheimer Mannschaft jeweils nur Zweiter wurden, blieb ihnen nur das Spiel um Platz drei. Das gewann Bittenfeld gegen die Bayern deutlich 24:15.

Im Endspiel standen sich Bietigheim und Neckarsulm gegenüber. Das Duell der beiden in der Vorrunde ungeschlagenen schwäbischen Verbandsligisten wurde zu einer klaren Angelegenheit der SG BBM. Das Team von Chris Heuberger dominierte nach einer 7:2-Führung die Partie und feierte mit dem 20:12-Finalerfolg verdient den Turniersieg. Vor allem der siebenfache Torschütze Janik Beermünder war von der SUN-Abwehr nicht zu kontrollieren. Der ehemalige Handball-Nationalspieler Timo Salzer zeigte sich beeindruckt: „Die SG wird in der Verbandsliga vorne mitspielen und sollte den Aufstieg schaffen.“ Dies umso mehr, da beim Turnier in Bönnigheim unter anderem mit Nils Boschen und Lukas Urban zwei bundesligaerfahrene Akteure noch fehlten. Mit dem ebenfalls stark aufspielenden Jona Bader, der im Finale drei Treffer erzielte, teilt sich Marco Rentschler die rechte Rückraumposition. Nach sechs Jahren beim Erstligisten Frisch Auf Göppingen war der Linkshänder in der vergangenen Saison an die Enz zurückgekehrt und hatte, als das Personal knapp wurde, in der 1. Mannschaft ausgeholfen. Künftig wird er nur in der „Zweiten“ spielen, mit der er aufsteigen will. „Wir sind natürlich Favorit, aber man muss die Spiele erst gewinnen“, erklärte der 27-Jährige.

Landesligisten ohne Sieg

Die Landesligisten TV Mundelsheim und Gastgeber TSV Bönnigheim blieben beim Stromberg-Cup gegen die klassenhöheren Gegner sieglos, gaben sich aber dennoch optimistisch. TVM-Trainer Gerrit Irion: „Wir haben in den Vorbereitungsspielen gute Ergebnisse erzielt, mussten heute aber auf unseren 2,05 m großen Shooter Til-Bastian Malicki und Neuzugang Philipp Goller verzichten.“ Mit dem aus Oberstenfeld gekommenen Goller bieten sich Irion mehr Möglichkeiten in der Abwehr. „Bisher haben wir fast nur 3:2:1 gedeckt, mit Goller können wir nun auch auf 6:0 umstellen.“ Für Michael Zimmermann sind die Mundelsheimer der Favorit in der Landesliga. Bönnigheims Coach will dem Lokalrivalen aber Paroli bieten: „Unser Ziel ist es, oben mitzuspielen. Überraschen könnte wegen seiner starken Einzelspieler Aufsteiger HB Ludwigsburg.“

Rasantes Umschaltspiel

Noch schneller als Bönnigheim spielte die Zweitligamannschaft der SG BBM Bietigheim im Einlagespiel gegen den TSB Horkheim. Bis zum 22:19-Zwischenstand (35. Minute) waren die Unterländer auf Augenhöhe, stellten die SG mit ihrer ganz offensiven Abwehrformation vor Probleme. Eine Steigerung der bis dahin nicht sattelfesten BBM-Deckung sorgte in den letzten 25 Minuten für zahlreiche Ballgewinne. Im rasanten Umschaltspiel waren vor allem der oft als Linksaußen aushelfende Max Öhler (5 Tore), Nikola Vlahovic (6) und Alexander Velz (5) erfolgreich. Mit einem 19:5-Lauf erhöhte die SG auf 41:24.

Erfolgreichster Werfer war Christian Schäfer. Die Wurfvarianten des Rechtsaußen verblüfften Horkheims Torhüter genauso wie die Zuschauer auf der voll besetzten Tribüne. Premiere im SG-Trikot feierten der 18-jährige Nachwuchskeeper Jan Kanters und der 17-jährige Linksaußen Nicolas Ehrlich, der zwei Treffer zum Sieg beisteuerte.