Logo

Turnen

MTV Ludwigsburg betritt Neuland in der Oberliga

Die Turner der zweiten Mannschaft des MTV Ludwigsburg sind nachträglich in die Oberliga aufgestiegen. Bereits am Sonntag (16 Uhr) beginnt für das Team von Trainer Martin Hecht in Heilbronn der Kampf um den Ligaverbleib.

Erfahrung zählt: MTV-Routinier Philipp Straub. Foto: Baumann
Erfahrung zählt: MTV-Routinier Philipp Straub. Foto: Baumann

Ludwigsburg. Im vergangenen April gewann der MTV Ludwigsburg II das Ligafinale in der heimischen Halle, zum Aufstieg reichte das damals dennoch nicht. Die Niederlage zuvor gegen die KTV Hohenlohe II war nicht mehr auszugleichen, Hohenlohe stieg als Meister der Verbandsliga auf, der MTV war Vizemeister. Im Dezember stieg dann die WTG Heckengäu in die dritte Liga auf, zudem zogen die mit einer Ausnahmeregelung startenden Turner aus Vorarlberg ihre Mannschaft aus der Oberliga zurück. Der Weg für den MTV Ludwigsburg II in die Oberliga war frei.

Nur Klassenverbleib zählt

Für Trainer Hecht zählt vor dem ersten Saisonwettkampf am Sonntag beim KTT Heilbronn nur der Klassenerhalt: „Wir wollen irgendwie in der Liga bleiben, aber das wird sehr schwierig.“ Das Niveau in der Oberliga ist hoch, neben den Barockstädtern sind vier weitere zweite Mannschaften vertreten: der TV Wetzgau, dessen erste Mannschaft beim DTL-Ligafinale in Ludwigsburg den dritten Platz belegte, dazu der VfL Kirchheim (Meister in der 3. Liga) sowie die TG Wangen-Eisenharz und Hohenlohe, deren erste Mannschaften wie der MTV in der 3. Liga beheimatet sind. Dazu kommen noch das Turnteam Staufen und Heilbronn. Das Team aus dem Unterland gilt als Favorit der Oberliga, nach dem Rückzug der ersten Mannschaft 2018 aus der Bundesliga sind einige Turner nun in der Oberliga am Start.

In Bestbesetzung müsste sich die MTV-Riege gewiss vor keiner der Mannschaften verstecken, beim Ligafinalsieg turnten die Ludwigsburger in der Verbandsliga mehr Punkte als die diesjährige Konkurrenz. „Timo und Jonas Eder werden uns dieses Jahr nicht so häufig unterstützen können“, erklärt Hecht die Personalsituation. Timo Eder wird an den Wettkampf-Wochenenden häufig auf Lehrgängen oder Qualifikationswettkämpfen sein. Er zählt zum erweiterten Kader für die Junioren-EM. Sein jüngerer Bruder Jonas wird vermutlich bei der Hälfte der Wettkämpfe dabei sein.

Gesetzt sind die Magnus Teschner, Adrian Müller und Kai Herbst, die in der abgelaufenen Drittliga-Saison regelmäßig zum Einsatz kamen. Jugendturner unter 18 Jahren dürfen in beiden Ligen eingesetzt werden.

Dazu kommen die beiden erfahrenen Turner Philipp Straub und Patrick Fischer, Jannis Nuspl wird nach längerer Pause wieder ins Wettkampfgeschehen eingreifen. Mit Mario Ostwald debütiert ein Turner für den MTV II.

Autor: