Logo

Turnen

MTV Ludwigsburg steigt in die 2. Liga auf

Die Turner des MTV Ludwigsburg haben es geschafft: Im Aufstiegs-duell gewann das Team von Martin Hecht mit 47:22 Scorepunkten gegen das KTT Oberhausen und turnt damit im nächsten Jahr in der 2. Bundesliga.

Aufstieg in die 2. Bundesliga besiegelt: Die Turner des MTV Ludwigsburg gewinnen den entscheidenden Aufstiegskampf. Foto: privat
Aufstieg in die 2. Bundesliga besiegelt: Die Turner des MTV Ludwigsburg gewinnen den entscheidenden Aufstiegskampf. Foto: privat

Ludwigsburg.. Nach vier Jahren in der dritten Liga werden die Turner des MTV Ludwigsburg zukünftig in der zweithöchsten Klasse starten. Nach anfänglichen Problemen kontrollierten die Barockstädter im Aufstiegskampf gegen KTT Oberhausen das Wettkampfgeschehen spätestens an den Ringen und ließen den Gegnern aus der Ruhrmetropole keine Chance. Mit 11:1 ging auch die Gerätewertung klar an die Schwaben.

Nervösität nur zu Wettkampfbeginn

„Zu Beginn waren wir etwas nervös. Großes Kompliment an die Jungs, das war ein starker Auftritt. Auch taktisch ging der Wettkampf so auf, wie wir das wollten“, freut sich Trainer Martin Hecht.

Magnus Teschner stürzte am Boden bei einer Schraubenkombination und auch Adrian Müller verlor sein Duell gegen den ausländischen Turner der Oberhausener mit drei Scores. Der Italiener Lorenzo Bonicelli zauberte bei seinem ersten Gasteinsatz im MTV-Trikot eine 14,0 auf die Bodenfläche und holte fünf Scorepunkte. Kai Herbst gelang im vierten Bodenduell der Ausgleich.

Am Pauschenpferd übernahmen die Ludwigsburger dann die Führung: Teschner sammelte vier Scores und Juniorennationalturner Timo Eder luchste dem Gastturner der KTT drei Punkte ab. Dirk Kathan erreichte nach einem Sturz nur ein Unentschieden, Simon Kuntner verlor bei seinem letzten DTL-Einsatz zwei Scores.

Trainer Hecht warnte vor dem Wettkampf vor den starken Geräten Ringe und Barren der Konkurrenz. Mit fehlerfreien Übungen gewann die MTV-Riege diese Geräte aber am deutlichsten. An den Ringen (11:5) zeigte Jonathan Kriegelstein nach seiner Schulter-OP vor knapp einem Jahr erstmals wieder eine Schwalbe und holte fünf Scores, Müller sicherte mit einer starken Übung und 12,1 Punkten vier Scores. Am Sprung sorgte Teschner mit seinem Kasamatsu mit Schraube für drei Scores und damit auch den Gerätesieg von 3:1. Bonicelli zeigte mit einem Roche, einem Überschlag mit Doppelsalto, ein sehenswertes Highlight. Sein Gegner konterte die 13,9 Punkte aber zu einem Unentschieden.

Am Barren (11:4) war Eder mit fünf Scores und 12,8 Punkten bester MTVler. Der 16-Jährige gab nach einer Verletzung am Fuß sein Comeback und steuerte insgesamt zwölf Scores zum Aufstieg bei. Mit 15 Scorepunkten war nur der Italiener Bonicelli besser, fünf davon sammelte er mit einer schwierigen und sauber ausgeturnten Übung am Reck (9:4), Eder holte am Königsgerät trotz Sturz vier Scores. „Der Druck war vor dem Reck schon weniger, mit unseren beiden besten Turnern zu Beginn wollten wir die Sache dann schnell klar machen“, erklärte Hecht die Taktik und blickt auf die nächsten Wochen: „Wir sind sehr glücklich, dass wir unser Saisonziel erreicht haben. Die Runde war aber auch sehr anstrengend, die Pause jetzt tut allen gut. Jetzt setzen wir uns zusammen und planen für die nächste Saison. Wir wollen die Übungen so aufstocken, dass wir auch in der zweiten Liga bestehen können“.

Autor: