Logo

HINTERGRUND

Landesregierung für mehr Standort

Aufgrund des Erfolgs der bereits bestehenden Häuser des Jugendrechts sprach sich die Landesregierung in ihrem Koalitionsvertrag 2016 für mehr solcher Einrichtungen aus. „Haus des Jugendrechts hat sich bewährt“ wurde der Absatz im Koalitionsvertrag betitelt. Baden-Württembergs Justizminister Guido Wolf setzt sich neben Ludwigsburg auch für Einrichtungen in Freiburg, Ulm und Offenburg ein. Das erste Haus des Jugendrechts entstand 1999 in Stuttgart-Bad Cannstatt. Nachdem es in Stuttgart ein so großer Erfolg war, wurde 2012 das Haus des Jugendrechts in Pforzheim eröffnet. Mannheim folgte drei Jahre später. Seit 2017 gibt es auch ein Haus des Jugendrechts in Heilbronn.
Autor: