Logo

Kriminalität

Discounter erneut Ziel eines Überfalls

Ditzingen. Mal wieder hat es in Ditzingen einen bewaffneten Raubüberfall gegeben – und mal wieder hat es die Netto-Filiale in Hirschlanden getroffen, nur knapp zwei Monate nach der letzten Tat. Im Kreis Ludwigsburg dürfte es wohl kein Geschäft geben, das ähnlich häufig überfallen wurde wie dieses, bestätigt das Polizeipräsidium Ludwigsburg auf LKZ-Anfrage diesen Verdacht.

Der jüngste Vorfall ereignete sich am Dienstag gegen 21.25 Uhr. Zwei Räuber betraten eine halbe Stunde vor Ladenschluss die Filiale und trafen im Verkaufsraum auf zwei Mitarbeiterinnen. Die schwarz maskierten Männer bedrohten laut Polizei die Frauen mit einer Schusswaffe und einem Brecheisen und forderten Bargeld. Mit einem Betrag in nicht genannter Höhe flüchteten die Täter zu Fuß über ein Feld. Zwei Zeugen, die auf den Raub aufmerksam geworden sind, nahmen daraufhin die Verfolgung auf.

Die Täter entkamen aber, weil sie im Bereich Leiterweg/ Schwabstraße auf einem Schotterparkplatz ein Fluchtfahrzeug stehen hatten, ein schwarzer VW Golf. Eine sofort eingeleitete Fahndung, in die auch ein Hubschrauber mit eingebunden war, blieb ohne Erfolg.

Der Unbekannte, der das Brecheisen dabeihatte, soll ein südländisches Aussehen mit dunkelbraunen Augen haben – er war laut Polizei zwar die ganze Zeit über maskiert, die Überfallenen hätten aber wegen der Gesamterscheinung darauf geschlossen – und etwa 1,70 Meter groß sein. Er trug eine olivgrüne Kapuzenjacke mit großen weißen Buchstaben im Brustbereich, eine dunkle Hose und weiße Nike-Schuhe. Der zweite Täter ist nur etwa 1,60 Meter groß, trug dunkel-lilafarbene Nike-Schuhe und war bekleidet mit einer schwarzen Jacke sowie einer dunklen Hose.

Ähnlich liest sich auch die Beschreibung und das Vorgehen bei dem Überfall auf denselben Discounter am Abend des 20. September. Damals wurden zwei Mitarbeiterinnen von zwei etwa 20-Jährigen mit dünner, nicht allzu großer Gestalt mit einer Pistole und einer Langwaffe bedroht. Auf diese Weise kamen die Maskierten zu einem nicht genannten Geldbetrag. Einen Zusammenhang der Überfälle könne man nicht ausschließen, wenngleich die Ermittlungen erst am Anfang stünden, so Polizeisprecher Peter Widenhorn.

Auch 2018 Überfälle mit Waffen

Doch das sind nicht alle Taten im Zusammenhang mit diesem Discounter. Am 12. März 2018 war offenbar ein maskierter und mutmaßlich bewaffneter Mann gegen 21 Uhr auf die Eingangstür zugestürmt, diese hatte sich laut Polizei aber nicht geöffnet. Auch jener Täter soll sportliche Kleidung getragen haben und schlank gewesen sein, sei aber laut einer Zeugin etwa 1,80 Meter groß gewesen.

Wohl auch das meint Widenhorn, wenn er sagt, dass es zwischen den Taten nicht nur Gemeinsamkeiten gebe – der Hobbykriminalist Klaus Fejsa aus Löchgau hatte jene Tat in einen Zusammenhang gestellt mit der von vor zwei Monaten, zudem mit einem Raub auf einen Discounter beim Ditzinger Bahnhof zwei Wochen nach dem Versuch in Hirschlanden. Ein 1,70 bis 1,80 Meter großer, maskierter Mann hatte kurz vor Ladenschluss mehrere Tausend Euro erbeutet. Fejsa hatte darin einen Beleg für eine Serie gesehen, und als Urheber eine ausländische Bande ins Gespräch gebracht, die über einen örtlichen Tippgeber verfügt. Widenhorn sieht die Täter dagegen eher aus der Region. Er sagt aber auch: „Wir können nichts ausschließen. Die Ermittlungen laufen.“

Info: Hinweise an die Polizei unter der Nummer (0.71.41).18-9.

Autor: