Logo

ENTWICKLUNG

Am südlichen Ortsrand wird gebaut

Beim ersten Bürgerentscheid seit Jahrzehnten haben die Mundelsheimer Ende Juli das Neubaugebiet „Seelhofen IV“ auf den Weg gebracht. Die Vermarktung der Bauplätze wird frühestens im neuen Jahr starten.

350_0900_20634_COKRSeelhofen_IV.jpg
Noch stehen Reben, wo schon bald neuer Wohnraum für rund 150 Menschen geschaffen werden soll.Archivfoto: Ramona Theiss

Mundelsheim. Der Gemeinderat hatte mit der Aufstellung des Bebauungsplans bereits im November 2017 das Planungsverfahren für das Neubaugebiet „Seelhofen IV“ eingeleitet. Bei einer Bürgerversammlung waren anschließend kritische Stimmen gegen eine Erschließung laut geworden. Eine Initiative sammelte genug Unterschriften für ein Bürgerbegehren, das schließlich in einen Bürgerentscheid mündete.

Das kam bisher selten vor in der Neckargemeinde. Zuletzt entschieden die Einwohner Mitte der 80er Jahre direkt darüber, ob die Käsberghalle als reine Sporthalle oder auch als Ort für kulturelle Veranstaltungen gebaut werden sollte.

Beim jüngsten Bürgerentscheid sprach sich eine deutliche Mehrheit für das neue Baugebiet aus. Am südlichen Ortsrand sollen auf einer Fläche von rund zweieinhalb Hektar 40 bis 45 Bauplätze für Einfamilien- und Doppelhäuser entstehen. „In dem Neubaugebiet werden künftig 100 bis 150 Menschen leben“, so der scheidende Bürgermeister Holger Haist.

Einige Grundstücke wurden im Umlegungsverfahren für Eigentümer reserviert. „Der Rest wird über die Gemeinde vermarktet“, sagt Haist. „Sie legt die Konditionen fest.“

Parallel zum Bürgerentscheid wurde ein Artenschutzgutachten erstellt, die von der Kommune beauftragte LBBW Immobilien Kommunalentwicklung trieb die Weiterentwicklung des städtebaulichen Grobkonzepts voran. In dieser Planung sind beispielsweise noch keine konkreten Grundstückszuschnitte verzeichnet. Bei der Gemeinderatssitzung morgen, Donnerstag, 11. Oktober, wird der aktuelle Stand der Erschließungsplanung präsentiert. Im kommenden Frühjahr soll der Planungsprozess abgeschlossen sein, dann wird der Gemeinderat den Bebauungsplan auch mit einem Satzungsbeschluss in trockene Tücher bringen. Anschließend kann der Bau von Wasserleitungen, Abwasserkanälen und Straßen im Frühjahr oder Sommer beginnen. In die Höhe gebaut wird wohl ab 2020.

Holger Haist geht davon aus, dass die Vermarktung frühestens 2019 starten wird. „Der Gemeinderat muss noch beschließen, wer welche Bauplätze zu welchen Konditionen bekommt.“ Eine Warteliste werde es nicht geben.

Im Rathaus sind bereits Anfragen eingegangen

Bedarf an Wohnraum ist auch in Mundelsheim vorhanden, im Rathaus sind bereits Anfragen nach Bauplätzen eingegangen. Eine erneute Erweiterung des „Seelhofen“-Areals ist nicht vorgesehen, mit dem Bauabschnitt IV soll endgültig Schluss sein. Sollte in der Neckargemeinde Konsens über weitere Neubaugebiete bestehen, müssten diese an anderer Stelle ausgewiesen werden.

Auch im Bürgermeisterwahlkampf wird das Neubaugebiet immer wieder thematisiert. Der Zuzug von Neubürgern wird weitreichende Folgen für Mundelsheim haben. Am schnellsten werden sich die Auswirkungen im Kindergartenbereich bemerkbar machen – da künftig mehr Buben und Mädchen betreut werden müssen, ist die Gemeinde gezwungen, wohl zumindest mittelfristig eine neue Betreuungseinrichtung zur Verfügung zu stellen. Im Gegenzug ist freilich der Weiterbestand der örtlichen Grundschule gesichert – und junge Familien mit Kindern haben endlich wieder die Möglichkeit, Baugrund in Mundelsheim zu erwerben.