Logo

Straßen

Nach der A.81 auch die B.10 im Blickfeld

Das Stuttgarter Regierungspräsidium hat 2018 rund 560 Millionen Euro in die Verkehrsinfrastruktur gepumpt – Davon profitiert auch das Strohgäu

B 10 bei Schwieberdingen: Das Stuttgarter Regierungspräsidium will die Planung für den vierstreifigen Ausbau zwischen Zuffenhausen und Enzweihingen in diesem Jahr vorantreiben. Foto: Holm Wolschendorf
B 10 bei Schwieberdingen: Das Stuttgarter Regierungspräsidium will die Planung für den vierstreifigen Ausbau zwischen Zuffenhausen und Enzweihingen in diesem Jahr vorantreiben. Foto: Holm Wolschendorf

Strohgäu. Auf der A.81 zwischen Zuffenhausen und Engelbergtunnel brauchten die Autofahrer im vergangenen Jahr mal wieder jede Menge Geduld: Das Stuttgarter Regierungspräsidium ließ auf dem Abschnitt für fast fünf Millionen Euro die Fahrbahndecke erneuern. Vor dem Engelbergtunnel schwebten zudem neue Schilderbrücken über der A.81 ein.

Rund 700 solcher Einzelprojekte hat das Regierungspräsidium im vergangenen Jahr nach eigenen Angaben auf Autobahnen, Bundesstraßen und Landstraßen umgesetzt. Das Investitionsvolumen beläuft sich für den Unterhalt, Erhalt und Ausbau der Wege auf rund 560 Millionen Euro. Der Regierungspräsident Wolfgang Reimer sagte jetzt in Stuttgart: „Der Straßenbauverwaltung ist es erneut gelungen, Rekordumsätze im Bereich der Investitionen im Bundesfern- und Landstraßenbau zu erzielen.“ Davon entfallen rund 500,9 Millionen Euro für Autobahnen und Bundesstraßen, 63,2 Millionen Euro für Landstraßen wie die Trasse zwischen Möglingen und Stammheim und 13,9 Millionen Euro für kommunale Projekte.

Als „äußerst sinnvoll“ habe sich laut Reimer die von der Landesregierung beschlossene personelle Verstärkung der Straßenbauverwaltung erwiesen. „Sie ermöglicht nun die Umsetzung der Vorhaben“, so der Regierungspräsident. „Vom allgemeinen Fachkräftemangel ist das Regierungspräsidium aber dennoch betroffen. Nicht alle neu geschaffenen Stellen konnten besetzt werden.“

Reimer machte deutlich, dass auch 2019 wieder zahlreiche Aufgaben auf die Straßenbauabteilung seiner Behörde zukommen. So steht etwa die Fertigstellung des Umbaus der A.81-Anschlussstelle Zuffenhausen mit Inbetriebnahme der neuen Brücke auf der Aufgabenliste. Im Visier haben die Beamten zudem eine weitere Fahrbahndeckenerneuerung – auf der A.81 zwischen Zuffenhausen und Ludwigsburg-Süd.

Darüber hinaus soll in diesem Jahr die Bundesstraße 10 zwischen Zuffenhausen, Schwieberdingen und Enzweihingen im Mittelpunkt bleiben. Hier hat Reimer bereits die Planung für den vierstreifigen Ausbau aufgenommen. (phs/ioa)