Logo

Selbst das Jesuskind fährt auf der Enz mit

30 Teams auf fantasievoll gestalteten Booten nehmen dieses Jahr an der Heiße-Herzen-Fahrt in Vaihingen teil

350_0900_21236_Kr_hh2.jpg

vaihingen. Seit 20 Jahren versammeln sich im Dezember mehr oder weniger verrückte Paddlerinnen und Paddler aus ganz Süddeutschland, um noch kurz vor Weihnachten bunt verkleidet und mit fantasievoll dekorierten Booten an der Heiße-Herzen-Fahrt teilzunehmen. Vier Kilometer legt die bunte Flotte in ausgelassener Stimmung paddelnd von Roßwag bis Vaihingen zurück.

„Im Winter bin ich bisher noch nie gepaddelt.“

Michael Essig (68)
ältester Teilnehmer

Dazu erfüllt der Wasserspaß auch noch einen guten Zweck: Ziel der seit 1999 stattfindenden Veranstaltung des Kanuclubs CJD Kaltenstein ist, möglichst viele Spenden einzusammeln. „Zum kleinen Jubiläum in diesem Jahr gibt es auch eine Neuerung. Wir wollen die Veranstaltung weiter in die Stadt rücken und steigen erst am neuen Bootsteg am Pulverturm aus“, sagte Jugendleiter und Organisator Paul Rimmele am Samstag. Dort fand auch die Après-Paddel-Party statt, die das Jugendrotkreuz organisierte.

Bevor es in Roßwag losging, erklärte Rimmele, für wen das Geld gedacht ist. Das Startgeld und der Gewinn der Après-Paddel-Party werde in diesem Jahr an die Familienherberge Lebensweg in Schützingen gespendet. „Sie schenkt Familien mit schwerstkranken Kindern eine Auszeit vom Alltag, indem sie sie auf ganzer Linie unterstützen und entlasten“, so Udo Weller von der Familienherberge. Dazu werden Kurzzeitwohnplätze für die ganze Familie von einem kompetenten und warmherzigen Pflegeteam angeboten, das die kranken Kinder während des Familienaufenthalts professionell betreut. 790 Euro können der Familienherberge jetzt aus dem Erlös der Heiße-Herzen-Fahrt überwiesen werden.

Am Start waren dieses Mal 30 Boote. Erstmals dabei: Sebastian Hohn aus Oberriexingen. Er war der schwarze König auf dem Boot des Hauses Johanni aus Nussdorf, das gleich den ersten Preis gewann. An Bord hatten sie auch eine Krippe mit dem Jesuskind. Auf Platz zwei kamen die Weihnachtsrentiere (Kanuclub Esslingen). Die folgenden Plätze belegten das Rentierduo mit Weihnachtsmann (Kanuclub Stuttgart), Grimms Märchenwesen, die Efeugrünen aus Vaihingen und Super-Woman und Niko-Woman aus Bietigheim. Die Preise wie Kanuausrüstung und Wein wurden gestiftet.

Weihnachtslieder auf dem Wasser intonierte eine Musikgruppe junger Leute aus Großbottwar und Ochsenbach. Der älteste Paddler war der 68-jährige Michael Essig aus Vaihingen. „Im Winter bin ich noch nie gepaddelt“, sagte er. Wolfgang Nagel und seine Frau Sabine aus Pattonville waren dagegen bisher bei jeder Heiße-Herzen-Fahrt dabei. Mit von der Partie waren zudem Teilnehmer aus Mühlacker, Rheinland-Pfalz und Hessen. Begleitet wurde der Konvoi von einem Boot der Feuerwehr, das allerdings nicht eingreifen musste.

Autor: