Logo

Sperrung der Stammstrecke auch 2024

350_0900_36588_Modernisierte_S_Bahn_Station_data.jpg

Die Stammstrecke der S-Bahn muss auch im Sommer 2024 gesperrt werden. Dies kündigte Rüdiger Weiß von der DB Netz AG am Mittwoch im Verkehrsausschuss der Region Stuttgart an. Ursprünglich sollte die Maßnahme 2023 beendet sein. Auch 2025 könnten Sperrungen notwendig werden. Allerdings ist der Umfang noch nicht klar. Sicher ist aber schon jetzt, dass 2024 noch Sicherheitsmaßnahmen in mehreren Tunnel durchgeführt werden müssen und auch eine Anlage zur Abschaltung der Oberleitungen errichtet werden soll. Im folgenden Jahr muss dann die Umrüstung auf das digitale Signalsystem ETCS vorgenommen werden. Wie die Pendler davon betroffen sind und welches Ersatzkonzept dann zum Tragen kommt, steht bisher nicht fest. Die Regionalräte reagierten geschockt, dass die Maßnahme fünf statt drei Jahre dauern soll. Mancher sieht schon den Start von Stuttgart 21 gefährdet.

Der S-Bahnverkehr in der Region ist schon in diesem Jahr von erheblichen Einschränkungen des Fahrplans wegen zahlreicher Baustellen betroffen gewesen. So gab es neben der Sperrung der Stammstrecke der S-Bahn unter anderem auch Totalsperrungen auf der Remsbahn und in Kornwestheim in den Pfingstferien sowie im Juli eine mehr als zehntägige Unterbrechung der S6 in Ditzingen. Im Herbst setzt sich die Bautätigkeit zwischen Ludwigsburg und Marbach, zwischen Böblingen und Sindelfingen und im Bereich Zuffenhausen fort.

2023 steht die Erneuerung der Eisenbahnüberführung an der Feuerbacher Borsigstraße an. Diese wird in zwei Bauabschnitten erfolgen. Zwischen Mitte Mai und Mitte Juni fällt deshalb der S-Bahnbetrieb zwischen Ludwigsburg und Stuttgart zum Teil komplett aus. (stew)