Kundgebung
Kreis Ludwigsburg | 15. Februar 2018

Werbung für Koalition erntet Protest und viel Applaus

Stimmung wie in bayerischen Bierzelten bekommt die Landes-SPD bei ihrem politischen Aschermittwoch im Ludwigsburger Forum nicht hin. Doch Parteichefin Leni Breymaier bringt mit ihrer schwäbisch-pointierten Ansprache immerhin Leben in die Bude – und erntet Applaus im Stehen. „Ich habe zwar nicht alles verstanden, aber es fühlt sich verdammt gut an“, gesteht Generalsekretär Lars Klingbeil.

Optisch mächtig Eindruck machten die Koalitionsgegner in der Südwest-SPD gestern im Ludwigsburger Forum, doch dem Beifall nach zu urteilen waren die Befürworter eines Regierungsbündnisses in der Mehrheit. Fotos: Holm Wolschendorf
Optisch mächtig Eindruck machten die Koalitionsgegner in der Südwest-SPD gestern im Ludwigsburger Forum, doch dem Beifall nach zu urteilen waren die Befürworter eines Regierungsbündnisses in der Mehrheit. Fotos: Holm Wolschendorf

Ob Breymaier und Klingbeil die Figuren sind, die Karl Lechner meint, als er im Gespräch mit unserer Zeitung vorab sagt: „An die Parteispitze gehören Figuren, zu denen man aufschauen, in die man vertrauen kann“? Das SPD-Mitglied aus Auenwald, seit 33 Jahren mit Parteibuch, geht am Ende immerhin „etwas optimistischer“ aus dem Saal, als er hineingegangen ist. Das ist schon viel, ist Lechner doch bange um die Zukunft seiner Partei nach all den Querelen und Streitereien der letzten Zeit.

Davon hat auch Dora Liebmann aus Ludwigsburg, die seit 40 Jahren Mitglied ist, mehr als genug. „Die SPD ist dabei, sich selbst zu zerfleischen“, kritisiert sie. Nicht zuletzt ärgert sie der Druck, der Martin Schulz zum Rückzug bewogen hat: „So sollte man mit einem Menschen nicht umgehen.“ Breymaier dürfte ihr anschließend am Rednerpult aus der Seele gesprochen haben: „Das geht nicht in Ordnung, wenn es aus der eigenen Partei kommt“, wettert sie über den Umgang mit Schulz, dem alle Redner unter großem Beifall für sein Engagement danken. Die Landeschefin benennt offen Fehler der Vergangenheit, doch sie warnt davor, immer nur zurückzublicken: „Das bringt uns nicht vorwärts.“ Sie wirbt für den Koalitionsvertrag, und zählt all die Vereinbarungen zu Rente, Arbeit oder auch Pflege auf, die Verbesserungen für die Menschen bedeuteten. Sie hätten im Gegenzug gar nichts davon, wenn die SPD nur „die schönste Oppositionspartei“ sein wolle. Das sagt sie auch an die Adresse der Koalitionsgegner, die in Gruppenstärke mit roten Zwergenmützen, Anti-Groko-Plakaten, Parteifahnen und dem Lied von den freien Gedanken in den Saal gezogen sind.

Es gibt einige positive Vereinbarungen im Koalitionsvertrag, findet vor Veranstaltungsbeginn der Tübinger Student Jannis Krisch, der erst im November in die Partei eingetreten ist. „Aber es gibt vieles, wo ich sagen würde, es ist mir nicht genug.“ Dennoch tendiert er dazu, für die Koalition zu stimmen, ebenso wie die Tübingerin Kristina Lallathin, Neumitglied wie er. Breymaier verteidigt vehement, dass bei der SPD die Basis über die Koalition entscheidet – im Unterschied zu anderen Parteien: „Bei der FDP trifft solche Entscheidungen ein Einzelner, ein Unterhemdenmodel in Feinripp“, erreicht sie mit der Anspielung auf ein Wahlplakat Christian Lindners und das von ihm verkündete Jamaika-Aus klassisches Aschermittwochsniveau. Klingbeil haut nüchtern-hochdeutsch in die gleiche Kerbe wie Breymaier: „Wir haben eine Möglichkeit, zu gestalten.“ Es gehe darum, das Alltagsleben der Menschen besser zu machen und nicht darum, „ob wir uns als Sozialdemokraten wohlfühlen“. Der Koalitionsvertrag sei eine gute Grundlage, Verantwortung zu übernehmen. „Nur mit der Großen Koalition wird es gelingen, sozialdemokratische Handschrift durchzusetzen.“ Alternativen sieht er nicht: „Ich glaube nicht, dass wir bei Neuwahlen 51 Prozent bekommen.“ Und bei einer Minderheitsregierung seien angesichts der „rechten Mehrheit im deutschen Parlament“ sozialdemokratische Erfolge überhaupt nicht möglich. Großer Beifall im Saal, von den Gegnern ist nicht viel zu hören.

Bernhard Lepple
Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
Mein Ort
Wählen Sie Ihren Ort
GerlingenDitzingenKorntal-MünchingenHemmingenSchwieberdingenEberdingenVaihingen an der EnzMöglingenLudwigsburgAspergKornwestheimRemseck am NeckarMarkgröningenOberriexingenSersheimTammFreiberg am NeckarBenningenMarbach am NeckarErdmannhausenAffalterbachSteinheim an der MurrMurrPleidelsheimIngersheimBietigheim-BissingenSachsenheimFreudentalLöchgauBesigheimHessigheimMundelsheimGroßbottwarOberstenfeldPrevorstGemmrigheimWalheimErligheimBönnigheimKirchheim am NeckarOttmarsheim
Nachrichten und mehr aus Ihrer Region!
Kinoprogramm
Schnellsuche

Wählen Sie eine oder mehrere der folgenden Suchoptionen aus:

Anzeige