Logo

Gemeinderat
Grünes Licht für Radstation

Über die bisherige Rampe fahren künftig die Radfahrer hoch. Archivfoto: Holm Wolschendorf
Über die bisherige Rampe fahren künftig die Radfahrer hoch. Archivfoto: Holm Wolschendorf
Der Bau der Anlage auf dem Schillerparkdeck kostet 2,18 Millionen Euro – Fördermittel zugesagt

Ludwisgburg. Ludwigsburg bekommt am Bahnhof ein zweites Fahrradparkhaus mit 700 Stellplätzen. Es soll nächstes Jahr auf dem Schillerparkdeck entstehen, dort wird um eine Ebene aufgestockt.

Im Ausschuss war am Standort Kritik geäußert worden, ein Fahrradparkhaus auf dem Schillerparkdeck sei schlecht erreichbar. Die Stadt sieht keine Alternative, der lange favorisierte Standort direkt neben dem Bahnhofsgebäude entfällt, weil das Unternehmen, dem das Gelände gehört, es nicht freigibt. Ein Fahrradparkhaus oben auf der Tunnelnase ist wegen der Stadtbahnpläne nicht sinnvoll, außerdem gibt es Fragen zur Statik.

Als „Hinterhof-Fahrradgarage“ bezeichnete CDU-Stadtrat Wilfried Link das Projekt, auch die Freien Wähler lehnen das Vorhaben ab und enthielten sich bei der Abstimmung. „Das ist zu weit weg vom Bahnhofseingang und deshalb nicht sinnvoll“, sagte Andreas Rothacker (FWV).

Der Gemeinderat stimmte jedoch mit großer Mehrheit für den städtischen Vorschlag. „Der Bedarf ist da, auch der Standort ist gut“, kommentierte Jochen Eisele (FDP). „Die 110 Meter zum Bahnhofseingang kann man laufen.“ Auch die SPD, die sich mit dem Standort schwergetan hat, geht davon aus, dass die Radfahrer sich daran gewöhnen werden. Es gebe kurze Wege zum Bahnhof, so Dieter Juranek, mit dem Bau des Parkhauses würden auch keine anderen Flächen blockiert, die für weitere Planungen rund um den Bahnhof anstehen.

Positiv wertet Klaus Herrmann (CDU), dass die Kosten über die Städtebaufördermittel des ZIEL-Projekts (Zentrale Innenstadtentwicklung) finanziert werden können und dafür Fördermittel in Höhe von 1,5 Millionen Euro bereitgestellt werden. Die Gesamtkosten liegen bei rund 2,18 Millionen Euro. „Der Standort ist gut, wenn auch nicht optimal“, sagte der CDU-Fraktionschef.

Dass es nicht der beste Platz für ein Fahrradparkhaus ist, sehen auch die Grünen so. Sie gehen davon aus, dass die Nachfrage so groß ist, dass bald „noch ein Radparkhaus gebraucht wird“, so Christine Knoß.

Warum inzwischen von einem Fahrradparkhaus und nicht von einer Radstation geredet wird, hat nichts zu bedeuten, so Bürgermeister Michael Ilk. Wie die Radstation beim Westportal des Bahnhofs wird auch dieses Fahrradparkhaus eine Werkstatt haben, auch eine Waschanlage und Service werden angeboten. Auch für Lastenfahrräder oder Sonderfahrzeuge gibt es Stellplätze.

Das Parkhaus bekommt zwei Zugänge, einen über die Bahnhofstraße sowie eine Art Schleuse von der Bahnhofstraße 13 aus. Die Radstation kann sowohl von der Schillerstraße aus wie von der Myliusstraße/Bahnhofstraße aus mit dem Fahrrad angefahren werden. Die zweite Radstation in Ludwigsburg wird von den Stadtwerken gebaut.