Logo

Benefiz

Musiker spielen für den guten Zweck

Feiern und gleichzeitig Gutes tun: Das war beim Benefizkonzert am Samstagabend im Biergarten des Uferstübles angesagt. Zahlreiche Musiker aus der Region Stuttgart haben rund fünf Stunden lang den Musikfreunden eingeheizt. Diese zahlten keinen Eintritt, sondern spendeten stattdessen. Insgesamt 5000 Euro sind auf diese Weise gesammelt worden und sollen dem Ambulanten Kinderhospizdienst Ludwigsburg zugute kommen.

350_0900_16853_COSTBenefizkonzert.jpg
Silke und Orhan Özbagci (Mitte) vom Hohenecker Uferstüble veranstalten seit vier Jahren das Benefizkonzert. Foto: Ramona Theiss

Ludwigsburg. Bereits zum vierten Mal fand die Allstars Benefiz Gala im Uferstüble statt. Stephan Randecker, Musikredakteur beim SWR, war es gelungen, die Künstler für dieses einzigartige Konzert zusammenzutrommeln. Auf der kleinen Bühne mit dem Neckar im Hintergrund wurden die Best-Of-Hits der Pop- und vor allem Rockgeschichte gespielt.

Wer den Auftritt von Ray Martin erlebt hat, ist überzeugt, dass Elvis lebt. Er imitiert und parodiert den unvergessen Elvis Presley nicht nur, sondern interpretiert ihn. Und wie: Wer die Augen schloss, glaubte, dass vor 40 Jahren verstorbene Rockidol zu hören – sei es bei „In The Ghetto“ oder „Suspicious Minds“.

Silke und Orhan Özbagci, Inhaber des Uferstüble, freuten sich über die vielen, vielen Gäste, die in ihren Biergarten geströmt waren und für gute Stimmung sorgten. Der Bereich vor der Bühne verwandelte sich in eine Tanzfläche. Seit vier Jahren, so Silke Özbagci, findet dieses Event am letzten August-Wochenende statt. Der Termin hat sich bewährt, die lange Schlange vor dem Getränkestand sprach für die gute Resonanz. „Das Wetter spielt immer mit“, sagte sie. Und auch das Publikum ließ sich am Samstagabend nicht lumpen. An den Getränke- und Essensständen waren Boxen aufgestellt worden, die schnell mit Scheinen und Münzen gefüllt waren. 1000 Euro wurden allein durch den Verkauf kleiner Teddybären eingenommen.

Gut aufgelegt und spielfreudig zeigten sich die Musiker, die in für sie ungewohnter Zusammensetzung spielten. Bei dem Konzert herrschte fast schon Session-Atmosphäre. Musiker David Hanselmann, der seit einer schweren Erkrankung nur noch sporadisch auftritt, schonte sich nicht. Er moderierte das Konzert, sang und spielte auf dem Schlagzeug. „Dieses Konzert wird es in dieser Zusammensetzung nie wieder geben“, wies Silke Özbagci auf die Einzigartigkeit dieses Abends hin.

Der Erlös dieses Konzertes unter dem Motto „Musiker ohne Gage in Rage“, soll zu 100 Prozent dem Ambulanten Kinderhospizdienst zugute kommen. Orhan Özbagci freute sich über den gelungenen unbezahlbaren Auftritt der Musiker. „Das ist wunderbar“, kommentierte er die Höhe der Spende, die noch am gleichen Abend an Michael Friedmann, Seelsorger und Trauerbegleiter des Ambulanten Kinderhospizdienstes im Landkreis Ludwigsburg übergeben wurde. Er nutzte die Umbaupausen, um über das Angebot zu informieren. „Es gibt schönere Themen als den Tod und die Trauer“, sagte er. Bei der Arbeit erfahren die rund 35 Trauerbegleiter jedoch, wie gut es tut, sich dieses Themas anzunehmen. Eben weil das Thema so schwierig ist, sei es unglaublich wichtig, betroffene Familien zu unterstützen. „Wir haben keine Checkliste für den Umgang mit Tod und Trauer“, betonte er die Individualität jeder Trauerbegleitung. Die Kinder werden kreativ und offen an dieses Thema herangeführt und finden spielerisch einen Umgang zu Tod und Trauer.