Logo

Vernetztes Fahren

Neue Bosch-Sparte bekommt Standort in Ludwigsburg

Bosch treibt seine Aktivitäten bei der Entwicklung des vernetzten Fahrens voran. Dafür hat der Industriekonzern einen neuen Geschäftsbereich gegründet. Die Sparte heißt Connected Mobility Solutions. Sie soll künftig mehr als 600 Beschäftigte haben. Von ihnen sollen knapp 200 Mitarbeiter im ehemaligen EnBW-Gebäude in der Ludwigsburger Hoferstraße angesiedelt werden, das Bosch wie bereits berichtet angemietet hat.

350_0900_18713_COWINeues_Bosch_Gebaeude_frueher_EnBW_Hof.jpg
Bosch hat das ehemalige EnBW-Gebäude in der Hoferstraße 30 angemietet. Dort entsteht ein Zentrum für digitale Mobilität. Foto: Oliver Bürkle

Ludwigsburg. Der Geschäftsbereich Connected Mobility Solutions wird auch noch andere Standorte haben – zum Beispiel in Hildesheim, Berlin oder Shanghai. In Ludwigsburg soll er Mitte dieses Jahres an den Start gehen, wenn das Gebäude in der Hoferstraße entsprechend umgebaut ist. Bosch will zudem Mitarbeiter aus verschiedenen Standorten in der Region – wie etwa Abstatt, Feuerbach oder Stuttgart-Vaihingen – in Ludwigsburg unter ein Dach bekommen, um digitale Mobilitätsdienstleistungen zu entwickeln wie etwa Car-Sharing-Angebote, Parkassistenten oder Lösungen zur Berechnung der Reichweiten von Elektroautos.

Mehr zum Thema in der Ludwigsburger Kreiszeitung, die Sie unter unseren Abo-Angeboten kennenlernen können

Nicht nur mit der Sparte Connected Mobility Solutions stärkt Bosch seinen Standort in Ludwigsburg. In der Grönerstraße auf dem ehemaligen Areal des Maschinenbauers Hüller Hille eröffnet der Konzern an diesem Montag zudem für die Bosch Start-up GmbH eine komplett umgebaute Halle. Elf Start-ups mit 200 Mitarbeitern werden dort einziehen.