Logo

Nahverkehr
Stadtbahn in Ludwigsburg: Innerstädtische Linie nur als „Option“

In Ulm fährt die neue Linie inzwischen. In Ludwigsburg muss noch entschieden werden, wo eine Bahn überhaupt fahren könnte. Foto: privat
In Ulm fährt die neue Linie inzwischen. In Ludwigsburg muss noch entschieden werden, wo eine Bahn überhaupt fahren könnte. Foto: privat
Eine Niederflurbahn soll es sein (wie beispielsweise oben die Straßenbahn in Ulm). Zwei Knackpunkte: die Querung der Bahnlinie, für die bisher der Schillerdurchlass herhalten sollte (Bild unten links), und die Querung der B 27 bei der Friedenskirche.
Eine Niederflurbahn soll es sein (wie beispielsweise oben die Straßenbahn in Ulm). Zwei Knackpunkte: die Querung der Bahnlinie, für die bisher der Schillerdurchlass herhalten sollte (Bild unten links), und die Querung der B 27 bei der Friedenskirche.
Eine Niederflurbahn soll es sein (wie beispielsweise oben die Straßenbahn in Ulm). Zwei Knackpunkte: die Querung der Bahnlinie, für die bisher der Schillerdurchlass herhalten sollte (Bild unten links), und die Querung der B 27 bei der Friedenskirche.
Eine Niederflurbahn soll es sein (wie beispielsweise oben die Straßenbahn in Ulm). Zwei Knackpunkte: die Querung der Bahnlinie, für die bisher der Schillerdurchlass herhalten sollte (Bild unten links), und die Querung der B 27 bei der Friedenskirche.
Wie geht es weiter mit der Stadtbahn? Stadt und Zweckverband haben jetzt erste Signale ausgesendet, wohin die Reise geht. Demnach versucht man, das Gesamtprojekt anzugehen, aber die Teile zu splitten. Die innerstädtischen Linien nach Oßweil und ins Schlösslesfeld rücken weit nach hinten.