Logo

Lokalpolitik

Und wieder verliert Ludwigsburg einen Feuerwehr-Chef

Es war eine langwierige Suche, bis die Stadt vor drei Jahren mit Ben Bockemühl einen Feuerwehr-Kommandanten gefunden hatte. Die Hoffnung, damit neue Kontinuität an der Spitze zu finden, hat sich nicht erfüllt. Bockemühl wird Ludwigsburg verlassen. Und die bange Frage geht um, ob es jetzt wieder zu einer Hängepartie kommen wird.

Ludwigsburgs Feuerwehr-Kommandant Ben Bockemühl im April 2020 nach der Ernennung zum Oberbrandrat. Archivfoto: Stadt Ludwigsburg
Ludwigsburgs Feuerwehr-Kommandant Ben Bockemühl im April 2020 nach der Ernennung zum Oberbrandrat. Foto: Stadt Ludwigsburg

Ludwigsburg. Der Ludwigsburger Feuerwehr-Kommandant Ben Bockemühl wird sich beruflich verändern: Der 41-Jährige wechselt Anfang 2022 zum Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe in Bonn Das hat die Stadt Ludwigsburg mitgeteilt. Der genaue Termin seines Abgangs stehe noch nicht fest, heißt es. Vermutlich werde Bockemühl im Laufe des Monats Januar nach Bonn umziehen.

Seit 1. September 2018 steht Bockemühl als Kommandant an der Spitze der Ludwigsburger Feuerwehr. Zugleich leitet der Oberbrandrat den neu geschaffenen Fachbereich Feuerwehr und Bevölkerungsschutz. Dieser Fachbereich hat eine lange Vorgeschichte und er könnte auch weiter Ludwigsburger Feuerwehr-Geschichte schreiben.

Anfang 2017 hatte sich die Stadt nach großen Spannungen innerhalb der Feuerwehr vom damaligen Kommandanten getrennt. Eine erste Ausschreibung der vakanten Stelle lief ins Leere. Auch als man in einem zweiten Anlauf eigens den zusätzlichen Fachbereich einrichtete, um den Ludwigsburger Kommandanten-Posten auch vom Einkommen her aufzuwerten, fand sich niemand. Ein Grund: Für den Fachbereich muss man die Qualifikation für den höheren Dienst mitbringen, was die Zahl möglicher Bewerber wieder einschränkt.

Erst im dritten Anlauf gelang nach dann eineinhalb Jahren der Durchbruch: Ludwigsburg konnte Ben Bockemühl aus Villingen-Schwenningen abwerben. Dies allerdings verbunden mit einer weiteren Besonderheit: Bockemühl brachte den höheren Dienst nicht mit und war deshalb schon wenige Monate nach seinem Antritt wieder für ein Jahr weg. Er konnte eine Fortbildung für den höheren Feuerwehrdienst an der Feuerwehrschule Münster absolvieren. Nun der überraschende Weggang nach Bonn. Noch im September hatte Bockemühl im Gemeinderat einen neuen Brandschutzbedarfsplan und eine Arbeitsgruppe Zukunft präsentiert.

„Manchmal gibt es Chancen im Leben, die man ergreifen kann. Ich habe ein tolles berufliches Angebot erhalten. Diese Herausforderung werde ich annehmen“, wird Ben Bockemühl in der Mitteilung der Stadt zu seinem Wechsel an das Bundesamt zitiert. Er soll in Bonn als Referatsleiter Verantwortung übernehmen.

„Ben Bockemühl ist ein hervorragender Kommandant und ausgewiesener Experte für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe“, sagt die Erste Bürgermeisterin Renate Schmetz als zuständige Dezernentin. „Mit seinem Fachwissen hat er bei der Bewältigung der Corona-Pandemie in Ludwigsburg einen bedeutenden Beitrag geleistet. Wir hätten gerne mit ihm die weiteren Herausforderungen wie den Brandschutzbedarfsplan umgesetzt“, so die Erste Bürgermeisterin weiter. „Wir verstehen aber, dass ein Fachmann mit seinem Wissen auch für höhere Aufgaben nachgefragt wird.“

Oberbürgermeister Matthias Knecht bedauert ebenfalls den Weggang von Ben Bockemühl. „Die Aufgabe der Feuerwehr ist uns als Stadt in Haupt- und Ehrenamt aber eine Aufgabe von herausragender Bedeutung. Wir werden daher unverzüglich damit beginnen, die Nachfolge so schnell wie möglich zu regeln.“

Manche befürchten, es könnte erneut zu einer Hängepartie kommen. Innerhalb von gut zwei Jahrzehnten steht jetzt jedenfalls der sechste Wechsel an der Spitze der Ludwigsburger Feuerwehr an. (red)