Logo

„Leckeres“ selbst gemacht

Leser-Rezepte

Nachfolgend haben wir eine kleine Sammlung von Leser-Rezepten für Sie zusammengestellt, die zur kalten Jahreszeit passen.    

Canelstangen als Teegebäck

Anja Krauß aus Tamm schickte das Rezept für ihre Lieblingsplätzchen, die bestimmt auch als Teegebäck gut schmecken.
Zutaten: 3 Eier, 2 Eigelb (zum Bestreichen), 250 Gramm Zucker, 2 Teelöffel Zimt, 1 Teelöffel gemahlene Nelken, 50 Gramm gemahlene Mandeln, ein halbes Päckchen Backpulver, 375 Gramm Mehl.
Zubereitung: Eier mit Zucker und Gewürzen schaumig rühren. Mehl, Backpulver und Mandeln
zugeben und glatten Teig kneten. Teigrollen von 2 Zentimeter Durchmesser formen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech im Abstand von acht Zentimetern legen. Mit Eigelb bestreichen, 25 Minuten (160 Grad Umluft) backen.
Auskühlen lassen. In 2 Zentimeter breite Streifen schneiden.

 

 

Makronen für Bananenfans

Heidemarie Kek aus Ingersheim verrät ein besonderes Makronenrezept mit Bananen. „Dann braucht sich niemand zu wundern, wenn sich gleich Tarzan oder King Kong übers Balkongeländer schwingen“, meint die Winterzeit-Leserin.
Zutaten: 250 Gramm Bananenchips, 350 Gramm Cashewkerne, 100 Gramm kandierter Ingwer, 300 Gramm geschälte Banane, 2 Esslöffel Zitronensaft, 3 Eiweiß, 1 Prise Salz, 150 Gramm Zucker, 2 Teelöffel kristalline Zitronensäure, dunkle Kuchenglasur.
Zubereitung: Bananenchips fein zerbröseln, Cashewkerne fein mahlen, Ingwer fein hacken und die Bananen mit dem Zitronensaft pürieren. Das Eiweiß mit dem Salz sehr steif schlagen. Zucker unter Rühren langsam einrieseln lassen. Die Masse muss cremig-fest sein. Nun vorsichtig die übrigen Zutaten und die Zitronensäure untermengen. Den Teig fünf Minuten quellen lassen, dann mit dem Spritzbeutel oder zwischen zwei Teelöffeln Makronen formen, sie auf Backtrennpapier setzen und über Nacht antrocknen lassen. Bei 160 Grad Ober-/Unterhitze ca. 10 bis 12 Minuten backen. Die Plätzchen mit Streifen aus dunkler Kuchenglasur dekorieren und – wer mag – auch noch mit Bananenchips verzieren.

 

 

Chili-Sterne mit Himbeeren

Inge Martinetz aus Freiberg hat schon alle ihre Plätzchen gebacken und empfiehlt ein ungewöhnliches Rezept.
Zutaten: 250 Gramm tiefgefrorene Himbeeren, 225 Gramm Mehl, 50 Gramm Puderzucker, 1 Prise Salz, 1 Ei, 125 Gramm Butter, 1 Chilischote, 200 Gramm Gelierzucker für kalt angerührte Fruchtaufstriche.
Zubereitung: Himbeeren auftauen. Mehl, Puderzucker und Salz mischen. Ei und Butter in Flöckchen zugeben. Erst mit dem Knethaken, dann mit der Hand zu einem glatten Teig verkneten. In Klarsichtfolie eine Stunde kaltstellen. Chilischote entkernen, fein hacken und mit Himbeeren in eine Schüssel geben. Himbeeren und Chili fein pürieren und durch ein Sieb passieren. Gelierzucker zugeben und 45 Sekunden mixen. Den Teig circa 4 Millimeter dick ausrollen, mit einem Sternausstecher (9 Zentimeter Durchmesser) etwa 30 Sterne ausstechen. Aus der Hälfte der Plätzchen die Mitte mit einem Sternausstecher (2,5 Zentimeter Durchmesser) ausstechen. Im vorgeheizten Backofen bei 200 Grad 12 Minuten backen. Auf die ausgekühlten Sterne ohne Loch je 1 Teelöffel Himbeerkonfitüre geben, Sterne mit Loch mit Puderzucker bestäuben und fest aufdrücken.

 

 

Elisenlebkuchen vom Konditor

Ein Profi-Rezept für den Weihnachtsklassiker schickte Mark Anders aus Ludwigsburg von der gleichnamigen Bäckerei und Konditorei. „Einer der besten Lebkuchen, weich und fein und nicht zu aufwendig“, so der Chef.
Zutaten: 250 Gramm Marzipanrohmasse, 225 Gramm Zucker, 125 bis 150 Gramm Eiweiß, 30 Gramm Orangeat, 30 Gramm Zitronat, 20 Gramm Kakaopulver, nur 12,5 Gramm Mehl (nicht 125 Gramm!), 60 Gramm gemahlene Mandeln, 60 Gramm gehackte Mandeln, circa 90 Oblaten (Durchmesser 3 Zentimeter).
Zubereitung: Zuerst das Marzipan mit dem Eiweiß weich kneten. Eiweiß dabei nur nach und nach zugeben, damit keine Klumpen entstehen. Danach alle Zutaten in einem Kochtopf unter ständigem Rühren bei mittlerer Hitze auf 50 Grad erwärmen (am besten Thermometer benutzen). Die Masse auf Körpertemperatur abkühlen lassen, dann mit einem Spritzbeutel auf die Oblaten geben und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech setzen. Dort die Lebkuchen etwa eine Stunde trocknen lassen, dann bei 150 Grad 15 bis 20 Minuten im Ofen backen. Die Lebkuchen sind fertig, wenn sie bei Fingerdruck noch einen weichen Kern haben. Nach Belieben mit Schokolade überziehen, feucht lagern.

 

 

Schokozwerge

Zutaten: 250 g Butter, 180 g Zucker, 2 Eier, 1 Pck. Vanillezucker, 350 g Mehl, 1/2 Pck. Backpulver, 200 g Cornflakes, 125 g Rosinen, 100 g gehackte Schokolade.
Zubereitung: Butter, Zucker, Eier, Vanillezucker verrühren, dann Mehl, Backpulver und restliche Zutaten hinzufügen. Mit Hilfe eines Teelöffels kleine Kugeln formen, auf gefettetes Blech setzen und im vorgeheizten Backofen bei 200 Grad 15 bis 20 Minuten backen. Mit Puderzucker bestreuen.