deutsche eishockey-liga 2
Bietigheim-Bissingen | 15. September 2018

Steelers kommen schnell in Fahrt

Der Meister demonstriert zum Saisonstart Stärke: Eishockey-Zweitligist SC Bietigheim-Bissingen hält Aufsteiger Deggendorfer SC in der Ege Trans-Arena mit 4:2 in Schach.

Hart zur Sache geht der neue Steelers-Kapitän Nikolai Goc (rechts) gegen Deggendorfs Christoph Gawlik.Foto: Baumann
Hart zur Sache geht der neue Steelers-Kapitän Nikolai Goc (rechts) gegen Deggendorfs Christoph Gawlik.Foto: Baumann

Das Spiel begann mit Standing Ovations der 2529 Zuschauer für Rückkehrer Justin Kelly, der jetzt zwar für Deggendorf stürmt, in Bietigheim jedoch tiefe Spuren hinterlassen und maßgeblichen Anteil an den Erfolgen der jüngsten Vergangenheit hat.

Die Steelers sorgten dann auf dem Eis für den ersten Aufreger, als Matt McKnight nach 90 Sekunden mit einem Strafschuss an DSC-Keeper Björn Linda scheiterte. Eine Minute später war es aber soweit, als Shawn Weller einen Abpraller eiskalt zur 1:0-Führung verwandelte. Der neue Steelers-Trainer Hugo Boisvert, der im Tor auf Routinier Sinisa Martinovic setzte, nahm es zufrieden zur Kenntnis.

Und es kam noch besser: Einen Konter in Unterzahl schloss der pfeilschnelle Alexander Preibisch in der 12. Minute zum 2:0 ab. Deggendorf, das sich gerade etwas freigeschwommen hatte, wirkte geschockt.

Die Gäste nutzten jedoch die erste Drittelpause und kamen mit frischem Schwung zurück aufs Eis. Bietigheim war jetzt in der Defensive um den neuen Kapitän Nikolai Goc gefordert. Zudem zeigte sich Martinovic in blendender Verfassung und entnervte die DSC-Angreifer immer wieder.

Der Meister behielt die Übersicht und setzte selbst die nächsten Akzente. In der 32. Minute durfte sich Zugang Willie Corrin feiern lassen, als der Verteidiger Linda zum 3:0 überlistete. Die Steelers drängten nun auf die endgültige Entscheidung gegen den Aufsteiger, der Moral bewies und nicht einknickte.

Im dritten Spielabschnitt konzentrierte sich Bietigheim auf die Kontrolle des Spiels. Die Konter der Gäste blieben dennoch weiter gefährlich, so dass Martinovic seine ganze Klasse zeigen musste. Endgültig den Deckel drauf machte in der 53. Minute Stürmer Marcus Sommerfeld, der in Überzahl mit einem präzisen Schlenzer auf 4:0 erhöhte und damit auch die letzten Zweifel am verdienten Auftaktsieg des Titelverteidigers beseitigte. Die beiden Gegentore durch Kyle Gibbons (56.) und Sergei Janzen (59.) waren nur noch Ergebniskosmetik. Das erste Auswärtsspiel der neuen Saison bestreitet Bietigheim am Sonntag (18.30 Uhr) in Bayreuth.

von karl-heinz ullrich
Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige