2.Bundesliga
Bietigheim-Bissingen | 24. Februar 2018

SG BBM zieht in der zweiten Hälfte auf und davon

Die SG BBM Bietigheim bleibt im Aufstiegsrennen vorne mit dabei. Der Handball-Zweitligist hat gestern sein Heimspiel gegen den HC Elbflorenz Dresden souverän mit 28:25 gewonnen. Bereits morgen steht die nächste Partie an.

Hartes Stück Arbeit: Patrick Rentschler reckt sich nach dem Ball und setzt sich gegen zwei Dresdener durch.Foto: Baumann
Hartes Stück Arbeit: Patrick Rentschler reckt sich nach dem Ball und setzt sich gegen zwei Dresdener durch.Foto: Baumann

Spannend war es in den Schlussminuten vor 1346 Zuschauern in der Ege Trans-Arena nicht mehr. Beim 28:25-Sieg über den HC Elbflorenz Dresden stellte die SG BBM Bietigheim schon früh die Weichen auf Sieg. In der 2. Handball-Bundesliga bleiben die Schwaben damit auf Rang zwei. „Der Punkt war, dass wir in der Abwehr gut gestanden sind. So sind wir in die Gegenstöße gekommen“, sagte Trainer Hartmut Mayerhoffer nach dem Spiel und sprach ein großes Lob an die Mannschaft aus. „Es war ein hartes Stück Arbeit, aber die Jungs haben das sehr gut gemacht.“

Max Emanuel, dessen Vertrag die SG unter der Woche um zwei Jahre bis 2020 verlängerte, erzielte ein Tor. Bereits morgen (17 Uhr) geht es für die SG mit dem Auswärtsspiel bei der stark abstiegsbedrohten HG Saarlouis weiter.

Beide Mannschaften starteten unkonzentriert ins Spiel und leisteten sich Fehlpässe. Nach einem 0:2-Rückstand zu Beginn drehte die SG die Partie.

Martin Marcec traf in der 6. Minute zum 4:2. Nach erneutem Rückstand machte Christian Schäfer durch einen Siebenmeter das 5:5. Bietigheim stand nun in der Abwehr stabil und kam durch blitzschnelle Konter oft gefährlich vor das Dresdener Tor.

Nach dem 8:6 durch Patrick Rentschler hätte die Führung längst höher sein können, doch zuvor hatten Marcec und Jan Döll freistehend gegen Gästekeeper Hendrik Halfmann das Nachsehen.

Die Bietigheimer waren nun besser im Spiel. Ein 3:0-Lauf mit einem Tor von Marcec und zwei Rentschler-Erfolgen brachte einen 12:8-Vorsprung (23. Spielminute). Kurz darauf parierte SG-Keeper Dominco Ebner einen Siebenmeter, im Gegenzug vergab Schäfer jedoch ebenfalls.

Wenige Minuten geriet die SG für einige Sekunden in doppelte Unterzahl. Paco Barthe und gleich darauf Valentin Schmidt mussten vom Feld. Dresden biss sich an der Bietigheimer Abwehr aber die Zähne aus.

Ein Lattenknaller von Felix König beendete die erste Hälfte. Mit einer 14:11-Führung gingen die Hausherren in die Halbzeitpause.

Der zweite Durchgang starte für die SG gut. Rentschler erhöhte auf 15:11. Auf der Gegenseite trafen zwar auch die Gäste, aber bis zur 39. Minute zog Bietigheim bis auf 21:14 davon. Dabei war Schäfer dreimal erfolgreich. Wenig später sah auch noch Gästeakteur Gabriel De Santis wegen eines Schlages mit dem Unterarm die Rote Karte. In der Folge schaffte es Dresden nicht mehr, den Bietigheimer Heimsieg zu gefährden.

SG: Ebner, Müller; Schäfer (7/5), Marcec (6), König (6), Rentschler (6), Schmidt (2), Emanuel (1), Haller (1), Barthe, Claus, Asmuth, Fischer, Doll.

Marco Jaisle
Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
Handball-Tabellen
Sporttabellen Handball