Logo

Basketball-Bundesliga

Ludwigsburger Basketballer siegen auch in zweitem Play-off-Krimi gegen Ulm

Wieder ist es spannend bis zum Schluss, wieder geht es in die Verlängerung und wieder heißt der Sieger MHP-Riesen Ludwigsburg. Der Basketball-Bundesligist hat auch das zweite Play-off-Viertelfinal-Spiel gegen Ratiopharm Ulm gewonnen. Vor 2764Zuschauern in der MHP-Arena setzten sich die Gastgeber mit 81:77 durch und können am Donnerstag in Ulm ins Halbfinale einziehen.

Spannendes Duell: Ludwigsburgs Yorman Polas Bartolo gegen den überragenden Ulmer Jaron Blossomgame. Foto: Baumann
Spannendes Duell: Ludwigsburgs Yorman Polas Bartolo gegen den überragenden Ulmer Jaron Blossomgame. Foto: Baumann

Ludwigsburg. Groß gefeiert haben die MHP-Riesen Ludwigsburg am Dienstagabend nicht. Ein kurzes Hallo zu den Fans, ein bisschen Winken auf die Tribüne – mehr nicht. Denn die ganze Arbeit ist noch nicht getan. Doch nach dem 81:77-Erfolg im zweiten Play-off-Viertelfinal-Spiel gegen Ratiopharm Ulm sind die Basketballer dem Bundesliga-Halbfinale einen Schritt näher. Dabei ging es nach zwei Verlängerungen im Auftaktspiel auch gestern in die Extrazeit. Am Donnerstag (19Uhr) in Ulm könnten die Riesen mit einem weiteren Erfolg unter die besten Vier einziehen. „Es war wieder ein Krimi. Wir hatten das bessere Ende. Details haben entschieden“, sagte Trainer John Patrick und erteilte ein Extra-Lob an Yorman Polas Bartolo und Ethan Happ.

Nach dem Ludwigsburger 104:99-Erfolg mit zwei Verlängerungen am Samstag im ersten Spiel startete auch das zweite Duell auf Augenhöhe. Nach schönem Teamplay gingen die Riesen durch Jonas Wohlfarth-Bottermann in Führung. Doch der 2,08Meter große Nationalspieler wurde schon bald von Patrick vom Feld beordert. Bereits nach 1:26Minuten missglückte dem Center sein zweites persönliches Foul. Maximal fünf persönliche Fouls sind während eines Spieles erlaubt. Als Vertretung kam Ethan Happ aufs Feld, der in der Folge mehrfach unter dem Korb glänzte und wichtige Rebounds holte. Die Partie blieb ausgeglichen. Ulm ging beim Stand von 23:20 aus Sicht der Gäste mit leichten Vorteilen aus dem ersten Durchgang.

Riesen drehen Partie mit 8:0-Lauf

Durch Per Günthers erfolgreichen Dreier in seinem vielleicht vorletzten Karriere-Auftritt bauten die Ulmer ihre Führung auf 28:22 und direkt danach durch Nicolas Bretzel auf 30:22 aus. Dann sammelte Wobo auch noch unfreiwillig sein drittes Foul. Dennoch kamen die Ludwigsburger schnell wieder zurück ins Spiel. Ein 8:0-Lauf mit fünf Punkten von James Woodard und einem Dreier von Jonah Radebaugh drehten die Partie auf 32:31. Zwar konterte daraufhin auch Ulm, aber Lukas Herzog hielt mit einen erfolgreichen Distanzwurf zum 37:38 die Spannung hoch. Mit der Halbzeitsirene glitt der Ball durch die Reuse.

Auch im dritten Durchgang konnte sich keiner der beiden Mannschaften absetzen. Wie schon kurz vor der Halbzeit traf Ludwigsburg wieder mit Erklingen des Buzzers. Dieses Mal war Tekele Cotton von der Dreierlinie zum 53:53 erfolgreich. Wohl die meisten Zuschauer fühlten sich vor dem Schlussviertel an das Auftaktspiel am Samstag erinnert.

Nach erneutem Rückstand spielte Yorman Polas Bartolo groß auf. Erst glückte ihm ein Dreier zum 58:56. Direkt danach klaute er den Ball vom Gegner, spurtete zum Korb und legte das Spielgerät hinein (60:56, 34.Minute.). Ludwigsburg agierte nun konzentriert und treffsicher, vergab aber in der 36. und 37. Minute leichtfertig gute Chancen. Ulm kam so bis auf einen Zähler heran und glich wenig später zum 69:69 aus. Es blieb noch Zeit für zwei Angriffe. Und es kam, wie es kommen musste: Erst vergab Ludwigsburg, dann Ulm – erneute Verlängerung.

In die Extrazeit startete Ludwigsburg gleich mal mit einem Distanztreffer von Jordan Hulls (72:69). Fast niemanden mehr in der MHP-Arena hielt es jetzt noch auf den Sitzen. Während Ulm nun zermürbt wirkte, pressten die Riesen wie eine gut geölte Maschine. 2:48 Minuten vor Ablauf der Zeit eroberte Radebaugh den Ball und vollendete unter lautem Jubel zum 78:71. Ludwigsburg verteidigte fortan leidenschaftlich und konnte den Vorsprung verteidigen.

Autor: