Logo

Basketball-Bundesliga

Mit Marcos Knight ins Derby gegen Ulm?

Marcos Knight kehrt zurück zu den MHP-Riesen. Das bestätigt Riesen-Coach John Patrick. Womöglich steht Knight schon heute gegen Ulm auf dem Feld.

Marcos Knight streift womöglich schon morgen erneut das Riesen-Trikot über. Foto: Baumann
Marcos Knight streift womöglich schon morgen erneut das Riesen-Trikot über. Foto: Baumann

Ludwigsburg. In der kommenden Woche geht in den USA die NBA-Saison los. Davon profitieren nun auch die MHP-Riesen Ludwigsburg in der Basketball-Bundesliga, wenn auch nur auf Umwegen. Das beweist der überraschende Transfer des US-Amerikaners Marcos Knight zu den Riesen. Die Rückkehr des 30-Jährigen ist bereits perfekt. Das bestätigten die Riesen gestern auf Nachfrage. Knight lief bereits in der vergangenen Rückrunde für den Ludwigsburger Basketball-Bundesligisten auf und erzielte in 20.Spielen fast 19 Punkte im Schnitt. Womöglich könnte Knight schon morgen (15 Uhr) im Spiel gegen Ratiopharm Ulm im gelb-schwarzen Trikot auflaufen.

Vor Saisonbeginn werden in der NBA etliche Spieler aus den Teamkadern gestrichen – und fluten den weltweiten Basketballmarkt. Das weiß auch Riesen-Trainer John Patrick. Den erfahrenen US-Amerikaner überrascht diese Entwicklung nicht mehr. „Jetzt ist eine gute Zeit, Spieler zu holen. In den Tagen des NBA-Cuts sinken die Preise der Spieler“, sagt Patrick über die Knight-Verpflichtung. „Es gibt sonst nur wenige Mannschaften in Deutschland, die seine Gehaltswünsche erfüllen könnten.“ Abgesehen davon freut sich Patrick über die Verpflichtung des Mannes, der sich wegen seiner Scoring und Rebound-Fähigkeiten den Spitznamen Wühlbüffel erspielt hat: „Wir wissen, welche Qualitäten er hat. Das war eine Chance, die man nicht ignorieren kann.“

Am Donnerstagmorgen ist Knight mit einem Flieger aus Atlanta in Deutschland gelandet, hat am Donnerstagabend bereits mit der Mannschaft trainiert und könnte – sofern er die nötige Spielerlaubnis erhält – im BBL-Derby am Sonntag gegen Ratiopharm Ulm auf dem Parkett in der MHP-Arena stehen. „Ich war beeindruckt, wie fit er war“, zollt Patrick seinem 1,88 Meter großen Guard Respekt.

Welche weiteren Transfers der Verein noch tätigen wird, stehe dagegen noch nicht fest. Das hängt laut Patrick auch davon ab, wie sich die Mannschaft in den kommenden Wochen schlägt. Youngster Ariel Hukporti wird dabei nach überstandener Hüftverletzung weiter Spielzeit auf höchstem Niveau bekommen. „Wir wollen ihm eine Chance geben, bevor wir einen anderen Spieler auf seiner Position holen sollten“, so Patrick.

Gegen Ulm könnte sich Hukporti nicht nur bei seinem Trainer empfehlen, sondern auch für weit höhere Aufgaben. „Es kommen viele NBA-Scouts, um Killian Hayes zu sehen“, kündigt Patrick an. Der 18-jährige Aufbauspieler der Ulmer gilt als Top-Ten-Spieler für den kommenden Draft, in dem die besten Nachwuchsspieler eines Jahrgangs von NBA-Teams ausgewählt werden.

Autor: