Logo

Eishockey

Steelers verpassen nur das Happy End

Eishockey-Zweitligist unterliegt Spitzenreiter Ravensburg Towerstars mit 4:5 nach Penaltyschießen

Shawn Weller im Duell mit Ravensburgs Keeper Jonas Langmann.Foto: Baumann
Shawn Weller im Duell mit Ravensburgs Keeper Jonas Langmann. Foto: Baumann

Bietigheim-Bissingen. Unterhaltung auf hohem Niveau, aber ohne Happy End bot Eishockey-Zweitligist SC Bietigheim-Bissingen gestern beim 4:5 nach Penaltyschießen gegen Spitzenreiter Ravensburg Towerstars. Während Verteidiger Max Prommersberger noch verletzt ausfiel, feierte Torhüter Ilya Sharipov nach langer Zwangspause sein Comeback, stand auch gleich in der Startformation der Steelers und lieferte eine starke Vorstellung ab.

Ravensburg reiste mit der Empfehlung von 18 Siegen in 22 Spielen nach Bietigheim. Allerdings musste das Team von Trainer Jiri Ehrenberger am Freitag eine bittere 1:2-Niederlage im Topspiel bei den Löwen Frankfurt schlucken, denn das Siegtor der Hessen durch Matt Pistilli fiel genau eine Sekunde vor Schluss.

In der Ege Trans-Arena begann Ravensburg gestern vor 2500 Zuschauern äußerst selbstbewusst und drängte die Steelers in die Defensive. Nach einem Schnitzer von Pascal Grosse ließ sich Vincenz Mayer in der 8. Minute die Chance zum 0:1 nicht entgehen.

Bietigheim löste sich zwar allmählich aus der Umklammerung, doch die läuferisch starken Gäste ließen zunächst nur wenig zu. In Unterzahl kam der Meister zurück ins Match. Norman Hauner nutzte seine Geschwindigkeit und düpierte Towerstars-Keeper Jonas Langmann in der 23. Minute zum 1:1-Ausgleich. Langmann war zwei Minuten später erneut geschlagen, als Freddy Cabana im zweiten Versuch das 2:1 markierte.

Die Steelers hatten jetzt Oberwasser und erhöhten im dritten Drittel durch Tyler McNeely auf 3:1(48. Minute), aber Ravensburg schlug drei Minuten später durch Mathieu Pompei zurück und verkürzte auf 3:2. Dann kam es knüppeldick für Bietigheim: Ex-Steeler Robin Just glich in der 57. Minute aus und in der 59. Minute nahm Robbie Czarnik Maß zum 3:4.

Doch Bietigheim bewies Moral und erzwang 22 Sekunden vor Ende mit dem 4:4 durch Shawn Weller die Verlängerung, die torlos blieb. Im Penaltyschießen traf nur der Ravensburger Czarnik.

Autor: