Logo

Aldingen trifft erneut auf Perouse

Neuauflage des Pokalspiels – Solmaz zu Schwieberdingens Chefcoach ernannt

Aldingens Trainer Tobias Büttner (links) und Torschütze Steven Hirschfeld. Foto: Baumann
Aldingens Trainer Tobias Büttner (links) und Torschütze Steven Hirschfeld. Foto: Baumann

Ludwigsburg.. Nach dem knappen Sieg an gleicher Stelle im Bezirkspokal unter der Woche gastiert der TV Aldingen in der Bezirksliga erneut beim SV Perouse. Zum neuen Cheftrainer hat der TSV Schwieberdingen Murat Solmaz gemacht. Am Sonntag erwartet man zum Kellerduell die 08-Zweite.

Nach dem Spiel ist vor dem Spiel. Sepp Herbergers Weisheiten sind zwar prinzipiell immer zutreffend, doch im Falle des SV Perouse und des TV Aldingen gilt dies in dieser Woche noch einmal in besonderem Maß. Am Mittwochabend standen sich beide im Bezirkspokal-Achtelfinale gegenüber, am Sonntag trifft man sich an gleicher Stelle in der Liga wieder. Im Pokal hatten die Aldinger die Nase vorne. Mit 5:4 setzte man sich im Elfmeterschießen durch, nachdem der letzte Perouser den Ball an den Pfosten gesetzt hatte. Nach 90 Minuten hatte es 1:1 gestanden. Steven Hirschfeld besorgte schon tief in der zweiten Hälfte die TVA-Führung, doch mit einem Eigentor egalisierte man selbst auch bald wieder.

Kein berauschendes Spiel hatte TVA-Trainer Tobias Büttner gesehen: „Es blieb auf beiden Seiten vieles Stückwerk. Torchancen waren eher die Ausnahme“, berichtete er, doch immerhin steht seine Elf nun unter den letzten acht. Ebenfalls in die nächste Runde zogen die A-Ligisten TSV Münchingen (1:0 beim TSV Ludwigsburg), FC Marbach (5:4 in Warmbronn), SV Illingen (4:2 gegen Möglingen) und TSV Affalterbach (5:2 bei der DJK Ludwigsburg) ein. Seinen Ruf als Pokalschreck untermauerte der TSV Malmsheim, der mit dem SV Gebersheim (1:0) den nächsten Bezirksligisten ausschaltete.

Dafür, dass zumindest drei Teams aus der höchsten Bezirksspielklasse im Wettbewerb verblieben, sorgten Phönix Lomersheim (3:0 in Sachsenheim) und der AKV Ludwigsburg, der knapp mit 4:2 bei der Aldinger Zweiten gewann. „Es war ein ganz hartes Stück Arbeit“, atmete AKVCoach Mustapha El M’Hassani hinterher auf. Erst mit Erkan Orkans direktem Freistoßtreffer zum 4:2 (83.) war der Favorit durch. Am Sonntag tritt der AKV nun beim TSV Heimsheim an. „Dann habe ich mit Feriz Meha und Mustafa Ceyhan, dessen Sperre endlich abgelaufen ist, zumindest zwei Alternativen mehr“, freut sich El M’Hassani.

Endgültig zum neuen Cheftrainer hat der TSV Schwieberdingen vor dem Kellerduell gegen den FSV 08 Bissingen II Murat Solmaz befördert. „Die Chance hat er sich echt verdient“, freut sich der Sportliche Leiter Timo Balle, dass er das TSV-Urgestein gewinnen konnte. „Wir stehen unter ihm etwas kompakter“, sieht Balle nach nur einem Gegentor in den bisher zwei Spielen unter Solmaz defensiv einen deutlichen Aufwärtstrend.

Zudem spielen am Sonntag: MTV Ludwigsburg – FV Löchgau II und Drita Kosova Kornwestheim – Croatia Bietigheim.

Autor: